14:19 28 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4383
    Abonnieren

    Medienberichte über die Rückgabe von vier reparierten ukrainischen Kampfjets des Typs MiG-21 durch Kroatien sind laut dem ukrainischen Rüstungskonzern Ukrspezexport die Folge einer „unlauteren Konkurrenz“ seitens Russlands.

    „Bisher sind keine Ansprüche des kroatischen Verteidigungsministeriums beim Rüstungskonzern Ukrspezexport eingegangen. Wir sind gezwungen, zu konstatieren, dass die unglaubwürdigen Informationen nur durch eine unlautere Konkurrenz seitens Russlands bedingt sind“, geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor. 

    Obwohl Ukrspezexport eigenen Angaben zufolge über größere Erfahrungen in diesem Bereich verfügt, hat das kroatische Verteidigungsministerium trotz der EU-Sanktionen Verträge über die Reparatur von Kampfflugzeugen mit der russischen Holding „Wertoljoty Russii“ („Hubschrauber Russlands“) geschlossen.

    Zuvor hatte die Zeitung „Jutarnji list“ unter Verweis auf eine Quelle im kroatischen Verteidigungsamt mitgeteilt, dass Zagreb Kiew vier Abfangjäger MiG-21, die von einem ukrainischen Unternehmen unzureichend repariert worden seien, wegen Betriebsstörung zurückgeben wolle. Die Maschinen hätten Probleme mit Navigationsgeräten und Kraftstofftanks.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kroatien: Lieferte Ukraine aus fremden Schrottteilen recycelte Kampfjets?
    Poroschenkos Berater: Es mangelt extrem an Kriegstechnik - Armee fährt mit Schrott
    Putin: Bruch mit Russland treibt ukrainische Rüstungsindustrie in den Bankrott
    Pentagons Bärendienst an Kiew: US-Militärschrott zerfällt an der Frontlinie
    Tags:
    Kampfjets, Rückgabe, MiG-21, Ukrspezexport, Jutarnji list, Wertoljoty Russii, Kroatien, Russland, Ukraine