07:24 22 Juli 2018
SNA Radio
    Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa

    Moskau will mit Washington zulässige Annäherung im Luftraum und auf See festlegen

    © Sputnik / Maksim Blinov
    Politik
    Zum Kurzlink
    5588

    Moskau schlägt Washington vor, sich über die maximal zulässige Annäherung für Schiffe und Flugzeuge zu einigen. Es gebe zurzeit aber keine Antwort aus den USA, teilte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag mit.

    „Mit Blick auf das sogenannte Abfangen von Kriegsschiffen und Militärflugzeugen, das jetzt in aller Munde ist, setzen wir uns aktiv für die Ergänzung der bilateralen Abkommen über die Verhütung von Zwischenfällen im Luftraum und auf Hoher See aus dem Jahr 1972 durch eine Bestimmung über die maximal zulässige Annäherung ein", sagte Sacharowa.

    Die US-Kollegen, die sich gerne über Abfangmanöver beschweren würden, wollten aus irgendeinem Grund keine zusätzlichen Regeln für die Sicherheit von Flügen und der Seefahrt besprechen, so die Pressesprecherin weiter.

    Zuvor hatte das Pentagon erklärt, dass es auf die Flüge nahe der russischen Grenze nicht verzichten und den internationalen Luftraum an der russischen Küste durch die US-Luftwaffe auch weiter überwachen lassen wolle. Die Äußerung stand im Zusammenhang mit einem Vorfall vom 29. Januar. Damals begleitete ein russischer Su-27-Kampfjet ein Flugzeug der US-Luftwaffe vom Typ EP-3 Aries im Luftraum über dem Schwarzen Meer bei der Halbinsel Krim und drängte es von der russischen Grenze ab.

    Zum Thema:

    Pentagon meldet „gefährliches Abfangen“ durch russischen Kampfjet über Schwarzem Meer
    Moskau gibt Abfangen ausländischer Spionagejets bekannt
    „Hilfe für Kollegen“: Russische Militärbehörde zum Abfangen des US-Spionageflugzeugs
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren