Widgets Magazine
19:39 18 Juli 2019
SNA Radio
    Russische Pioniertruppen bauen Brücke über Euphrat-Fluss

    US-Militär bestreitet absichtliche Zerstörung russischer Brücke

    © Sputnik / Mikhail Alaeddin
    Politik
    Zum Kurzlink
    4010304

    Nach dem Einsturz einer vom russischen Militär gebauten Brücke in Syrien weisen die USA jeden Verdacht von sich. Die Darstellung, laut der hinter der Zerstörung die Vereinigten Staaten stecken könnten, sei erlogen, erklärt das Pentagon.

    Die 201 Meter lange Brücke über den Euphrat war am Mittwoch wegen eines drastischen Anstiegs des Wasserstandes eingestürzt.

    Warum der Pegelstand so stark stieg, war zunächst unklar: In der Gegend hat es keine Regenfälle gegeben.

    >>Mit einer Pistole gegen Dutzende Islamisten: Abgeschossener russischer Pilot kämpft sein letztes Gefecht am Boden >>

    Zwei Tage später teilte das russische Verteidigungsministerium unter Verweis auf syrische Ermittler mit, dass im Wasserkraftwerk at-Tabka einen Tag vor dem Einsturz der Brücke die Dammschleusen ohne einen gewichtigen Grund geöffnet worden seien, was zu der starken Erhöhung des Pegelstandes geführt habe.

    Das Kraftwerk liegt in einem Gebiet, das von den durch die USA unterstützten Rebellen kontrolliert wird. Die russische Seite vermutet eine absichtliche Aktion die USA, „um mit fremder Hand eine Stärkung der legitimen Macht der syrischen Regierung am linken Euphrat-Ufer zu verhindern“.

    >>Russische Brückenleger und andere ungewöhnliche Waffen in Bildern>>

    „Diese Anschuldigung entspricht nicht der Wahrheit. Sie ist unbegründet und erlogen“, erklärte der Pentagon-Sprecher Eric Pahon am Freitagnachmittag.

    Die betreffende Brücke war im September 2017 errichtet worden und nach russischen Angaben für Panzer und andere schwere Technik ausgelegt gewesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach israelischen Angriffen in Syrien: Russland warnt vor Gefährdung seiner Soldaten
    Su-25-Abschuss in Syrien: Pilot des zweiten Jets schildert die letzten Augenblicke
    Europa schätzt Wahrscheinlichkeit eines Krieges mit Russland ein
    Tags:
    Verteidigungsministerium, Pentagon, Euphrat, Syrien, USA, Russland