06:46 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Ein Raketentest (Archivbild)

    Syrien: Israels Luftwaffe beklagt Beschuss durch Raketen aus russischer Produktion

    © AP Photo / Amir Kholousi, ISNA
    Politik
    Zum Kurzlink
    5739412

    Die syrischen Truppen haben am Samstag nach israelischen Angaben Luftabwehrsysteme der Typen S-200 und Buk eingesetzt, um den israelischen Luftangriff abzuwehren. Eine Bestätigung von syrischer Seite liegt vorerst nicht vor.

    Die israelische Luftwaffe hatte am Samstag Angriffe im Raum Damaskus und Palmyra geflogen. Nach Angaben des israelischen Militärs gerieten die F-16-Kampfjets unter schweren Beschuss aus Luftabwehrsystemen S-200 (NATO-Code: SA-5 Gammon) und Buk (SA-17 Grizzly). Die beiden Systeme stammen aus sowjetischer bzw. russischer Produktion. Auf die Jets seien 15 bis 20 Raketen abgefeuert worden.

    Mehr zum Thema: Israelische Militärs greifen bei der zweiten Attacke 12 Ziele in Syrien an

    Der israelische Armeesprecher Jonathan Konrikus betonte ausdrücklich, dass ausschließlich Systeme S-200 und Buk der syrischen Regierungsarmee im Einsatz gewesen seien.

    „Es waren nur syrische Flugabwehrbatterien. Niemand mehr“, teilte der Sprecher der israelischen Armee, Oberstleutnant Jonathan Konrikus, am Samstag mit.

    Die Frage von Journalisten, ob möglicherweise auch das russische Militär an der Abwehr der Angriffe beteiligt gewesen sei, verneinte Konrikus.

    Zwischen der israelischen und der russischen Armee besteht seit Herbst 2015 ein Verbindungskanal, um Zwischenfälle beim Durchführen von Operationen in Syrien zu verhindern. Der Oberstleutnant verweigerte jedoch einen Kommentar, ob die Militärs diesen „heißen Draht“ genutzt hatten.

    Mehr zum Thema: Als Reaktion auf Luftschläge: Syrien schießt israelische Militärjets an – Medien

    Die syrische Luftabwehr hat laut der staatlichen Nachrichtenagentur SANA mehrere israelische Kampfjets angeschossen, die Objekte der syrischen Armee im Zentrum des Landes angegriffen hatten. Das israelische Militär informierte seinerseits, dass eine der an den Angriffen in Syrien beteiligten F-16 im Norden Israels abgestürzt sei.

    Die israelische Armee hatte in der Nacht zum Samstag nach eigenen Angaben eine iranische Drohne abgefangen, nachdem diese von Syrien kommend  in den israelischen Luftraum eingedrungen sei. Im Gegenzug seien zwölf Ziele in Syrien attackiert worden, darunter drei Flugabwehrbatterien und vier Objekte der iranischen militärischen Präsenz im Lande, hieß es.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unsererFacebook- und Instagram-Seite!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Israelisches Kampfflugzeug im Norden des Landes abgestürzt
    Syrische Luftabwehr wehrt neue israelische Attacke ab – Medien
    Israel schießt iranische Drohne ab – Militärpressedienst
    Israels Angriff nahe Damaskus: Syrische Armee reagiert auf „neuen Akt der Aggression“
    Tags:
    Luftabwehrkräfte, Flugabwehrsystem, Militärbereich, Militärjets, Militärflugzeug, Militärstrategie, Militärpräsenz, Militärobjekte, Militärtechnik, Militärbedrohung, Militär, Kampfjet F-16, Buk-Rakete, israelische Armee, Israel, Syrien, Russland, Iran