13:45 17 Juli 2018
SNA Radio
    Irina Jarowaja, stellvertretende Vorsitzende der Staatsduma Russlands

    Russland ein Hindernis in Syrien? Duma-Politikerin reagiert auf US-Vorwurf

    © Sputnik / Vladimir Fedorenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    91955

    Das US-Militär täuscht laut der Vizechefin der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus) Irina Jarowaja den Kampf gegen die IS-Terroristen in Syrien nur vor. Damit reagierte die Moskauer Politikerin auf den Vorwurf aus dem Pentagon, Russland sei für die USA in Syrien ein Hindernis.

    Zuvor hatte die Generalinspektion des US-Verteidigungsministeriums nach Angaben des Senders RT festgestellt, dass die russische Militärpräsenz in Syrien den Vereinigten Staaten und ihren Koalitionspartnern den Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) erschwere.

    „Russland hindert das Pentagon daran, einen Kampf gegen den IS in Syrien vorzutäuschen“, kommentierte Jarowaja am Montag. 

    Nach ihrer Einschätzung „hat das Pentagon zugegeben, dass Russland weitere Angriffe auf syrische Zivilisten und Objekte, an deren Zerstörung der IS interessiert ist, erschwert“.

    „Wahrscheinlich hat das Pentagon mit dem baldigen Untergang Syriens gerechnet, aber dank Russland wurde dem IS ein vernichtender Schlag versetzt und in Sotschi fand ein Dialog über die friedliche Zukunft Syriens statt“, so Jarowaja.

    Russland halte die Völkerrechtsnormen ein, bekämpfe Terroristen in Syrien und schütze die ganze Welt vor ihnen, betonte sie.

    Laut Jarowaja stoßen die US-Pläne „zu Kriegsführung und Aneignung von Ressourcen“ in den letzten Jahren „auf den gesunden Menschenverstand“.

    „Zugleich hat das US-Verteidigungsministerium gelernt, sich die Siege von anderen Menschen anzueignen, und seine verbrecherischen Bombenanschläge ‚zufällige Fehler‘ zu nennen.“

    Die Duma-Politikerin fügte hinzu, im Vorfeld der Münchner Konferenz hoffe sie darauf, dass europäische Analytiker, die „bereits zu viele Beweise für die destruktive US-Politik im System der europäischen und globalen Sicherheit vorgelegt haben“, offensichtliche überfällige Schlussfolgerungen ziehen würden.

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit dem März 2011 an. Russland hat 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus eine Operation gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) begonnen. Der russische Präsident hat am 11. Dezember 2017 den Befehl erteilt, mit dem Abzug der russischen Truppengruppierung aus Syrien zu beginnen.

    Eine von den USA geführte Militärkoalition bombardiert seit 2014 Syrien. Die Bombenangriffe, die ohne Genehmigung der syrischen Regierung erfolgen, richten sich nach US-Angaben gegen die IS-Terroristen.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!


    Zum Thema:

    US-Journalisten dürfen nicht mehr in russische Staatsduma
    US-Militär bestreitet absichtliche Zerstörung russischer Brücke
    USA wollen bei Syrien-Gesprächen in Genf aus Position der Stärke sprechen – Pentagon
    Lawrow: USA peilen Aufteilung Syriens an
    Tags:
    Islamischer Staat, IS-Terroristen, Krieg, Pentagon, Staatsduma, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren