22:13 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    319419
    Abonnieren

    Die Moskauer Stadtduma hat einen Vorschlag nach Änderung der Postadresse der US-Botschaft in Moskau als unannehmbar abgelehnt. „Ein solcher Vorschlag läuft der Kultur des russischen Volkes zuwider“, erklärte Abgeordneter Jewgeni Gerassimow am Montag.

    Zuvor hatte der Chef des Staatsduma-Ausschusses für Körperkultur, Sport, Tourismus und Angelegenheiten der Jugendlichen, Michail Degtjarjow, vorgeschlagen, eine namenlose Gasse an der US-Botschaft als „Nordamerikanische Sackgasse“ zu benennen und dem Botschaftsgebäude die Postadresse „Nordamerikanische Sackgasse 1“ zu geben. Derzeit befindet sich die diplomatische Vertretung der USA im Bolschoi Dewjatinski Pereulok 8.

    Zuvor hatten die Behörden von Washington den Platz, an dem die Botschaft Russlands liegt, in den Boris-Nemzow-Platz umbenannt. „Dieser Schritt symbolisiert die Treue Washingtons zur Demokratie“, hieß es zur Begründung.

    "Jeder kann über Sackgassen reden. Wir US-Diplomaten ziehen es aber vor, uns auf die Suche nach konstruktiven Beziehungen zwischen den USA und Russland zu konzentrieren", erklärte die Pressesprecherin der US-Botschaft, Maria Olson.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Lawrow zu Nord Stream 2 – Abschluss könnte „sehr zeitnah geschehen”
    Tags:
    Postadresse, Umbenennung, Ablehnung, Botschaft, USA, Russland