08:48 22 Juli 2018
SNA Radio
    Ex-Vizeinnenministerin der Ukraine Eka Sguladse

    Kiew: Ex-Vizeinnenministerin verzichtet auf ukrainische Staatsbürgerschaft

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    4550

    Die ehemalige Erste Stellvertreterin des ukrainischen Innenministers Eka Sguladse hat auf die ukrainische Staatsbürgerschaft verzichtet, meldete die Agentur RBK am Dienstag.

    „Ich vermute, nachdem Sguladse‘s Amtszeit als Polizeichefin zu Ende gegangen war, hat sie auf die Staatsbürgerschaft der Ukraine verzichtet und erneut die georgische Bürgerschaft per Antrag bei den zuständigen Behörden bekommen,“, zitierte RBK den stellvertretenden Minister für die vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine Juri Grymtschak.

    Demnach war Sguladse von 2005 bis 2012 Vizeinnenministerin Georgiens und 2012 amtierende Ministerin für Polizei und öffentliche Ordnung.

    Sguladse sei im Dezember 2014 zur Vizechefin des ukrainischen Innenministeriums ernannt worden.

    Dafür habe sie auf ihren georgischen Pass verzichtet und die ukrainische Bürgerschaft bekommen. Im Mai 2016 sei sie „aus familiären Gründen” zurückgetreten.

    Der Agentur zufolge war Sguladse während der Präsidentschaft Michail Saakaschwilis in Georgien von 2004 bis 2013 Mitglied seines Teams.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Ukraine schreibt nach Österreich geflohenen Journalisten zur Fahndung aus
    Ukraine schiebt georgischen Ex-Präsidenten Saakaschwili gewaltsam nach Polen ab
    Ukraine modernisiert 60 Jahre altes Flugabwehrraketensystem aus Sowjetzeit
    Ukrainer oder Präsident Duda: Wer steuert Polens Wirtschaft stärker?
    Tags:
    Bürgerschaft, Politiker, Michail Saakaschwili, Georgien, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren