04:20 19 November 2018
SNA Radio
    Fackelzug von Nationalisten in Kiew (Achivbild)

    Lawrow: Geschichte bestraft Unkenntnis ihrer Lehren

    © AP Photo / Sergei Chuzavkov
    Politik
    Zum Kurzlink
    4224817

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz (MSK) gesagt, dass einige EU-Länder immer noch Helfershelfer der NS-Verbrechen ehrten und diese als Befreier Europas identifizierten. Die Geschichte wird ihm zufolge jene bestrafen, die ihre Lehren nicht kennen.

    „In einigen Ländern im Norden Europas werden Umzüge zu Ehren von Neonazis und deren Symbolik durchgeführt. In der Ukraine ist das Emblem von ‚Asow‘ (Freiwilligenbataillon, das an den Kampfhandlungen gegen die Volksmilizen im Donbass beteiligt war – Anm. d. Red.) an SS-Symbole angepasst“, betonte Lawrow.     

    Ebenso gehörten die Forderungen, in Schulen nicht die Sprachen der nationalen Minderheiten zu unterrichten, das Verbot für unerwünschte Medien sowie Überfälle auf russisch-orthodoxe Kirchen zu den Merkmalen des Nationalsozialismus.

    „Wie der bekannte russische Historiker Wassili Kljutschewski sagte, bestraft die Geschichte die Unwissenheit ihrer Lehren“, so der Chefdiplomat. 

    Darüber hinaus verwies Lawrow darauf, dass gerade in München Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland im Jahr 1938 ein Abkommen über die Aufteilung der Tschechoslowakei geschlossen hatten. Die Vereinbarung hatte laut ihm als Präambel für den Beginn des Zweiten Weltkrieges gedient.

    Während der Nürnberger Prozesse hätten außerdem führende Vertreter des Dritten Reiches ihr Komplott mit dem Wunsch begründet, Russland zu verdrängen. 

    „Diese Erinnerungen sind besonders besorgniserregend, wenn man sie mit den jetzigen Realien, den Versuchen vergleicht, die historische Wahrheit über den Zweiten Weltkrieg zu fälschen“, so Lawrow.   

    Die Münchner Sicherheitskonferenz findet vom 16. bis zum 18. Februar statt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „‘Asow‘ will Europa erobern“ – Nazismus in der Ukraine für EU plötzlich real
    Stalingrad-Veteranen rufen Merkel zu gemeinsamem Kampf gegen Nazismus in Ukraine auf
    Ukraine: Mahnmal für die Opfer des Faschismus mit Nazi-Symbolen geschändet
    Ukraine: „Moskauer Wurst“ nach Nazi-Kollaborateur umbenannt
    Tags:
    Lehren, Geschichte, Münchner Sicherheitskonferenz, Zweiter Weltkrieg, Sergej Lawrow, Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Ukraine, Russland