01:04 23 Juni 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    „Die lachen sich tot in Moskau“: Trump zu Russland-Affäre

    © REUTERS / Win McNamee/Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    3026711

    US-Präsident Donald Trump hat sich auf seinem Twitter-Account im Zusammenhang mit der angeblichen Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl von 2016 geäußert. Nach Trumps Worten haben die Russen, wenn sie in den USA für Zwietracht sorgen wollten, ihr Ziel erreicht.

    „Wenn es Russlands Ziel war, Streitigkeiten, Zwietracht und Chaos innerhalb der USA zu schaffen, dann hat Russland dank aller Anhörungen in Senatsausschüssen, Ermittlungen und zwischenparteilichen Feindschaft seine kühnsten Träume erfüllt. Die lachen sich tot in Moskau“, twitterte Trump.

    „Sei klüger, Amerika!“, fügte er hinzu.

    Zuvor hatte das Weiße Haus mitgeteilt, dass die Demokraten (Vertreter der Demokratischen Partei der USA – Anm. d. Red.) und führende Medien in letzter Zeit für mehr „Chaos“ in den USA gesorgt hätten als Russland.

    Am Freitag erhob die US-Justiz Anklage gegen 13 russische Bürger und drei Organisationen wegen der angeblichen Einmischung in die US-Wahl von 2016. Ihnen wird „Verschwörung gegen die USA“ zur Last gelegt.

    Mehr zum Thema: Trump will Ermittlungsbericht zu Russland-Affäre publik machen

    In der Anklageschrift wird behauptet, dass die russischen Bürger „diskreditierende Informationen“ über die Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton, Marco Rubio und Ted Cruz verbreitet sowie den demokratischen Kandidaten Bernie Sanders und den Republikaner Donald Trump unterstützt hätten.

    Die Angeklagten hätten sich zudem als US-amerikanische Organisationen und Aktivisten ausgegeben und Proteste in den USA veranstaltet.

    Laut dem stellvertretenden US-Generalstaatsanwalt enthält die Anklageschrift jedoch keine Angaben dazu, dass die Angeklagten das Ergebnis der US-Wahl manipuliert haben sollen.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    "Wegen Russland-Affäre" – Trump erklärt, warum Schul-Amokläufer dem FBI entging
    Trump-Berater in München auf Konfrontationskurs gegenüber Russland
    Kreml-Sprecher zu „konstruktivem“ Putin-Trump-Telefongespräch
    Tags:
    Einmischung, Affäre, US-Präsidentschaftswahlen 2016, Donald Trump, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren