14:58 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2522717
    Abonnieren

    Die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, haben bei einem Telefonat die Lage in Syrien erörtert. Viel Raum nahmen dabei die militärische Operation der Türkei im Raum von Afrin und das weitere Zusammenwirken im Astana-Format ein, wie der Kreml am Montag mitteilte.

    Die Gesprächspartner hätten ihre Bereitschaft zu einer engeren Koordinierung der Anstrengungen Russlands, der Türkei und des Irans zum effizienten Funktionieren der sogenannten Deeskalationszonen bekräftigt.

    Es komme auch darauf an, den politischen Prozess in Syrien in Entwicklung der beim Kongress des syrischen nationalen Dialogs im russischen Sotschi erzielten Vereinbarungen voranzutreiben, hieß es in der Mitteilung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    EU-gemachte „kleine Putins“ gefährden die europäische Demokratie
    Kreml lüftet Details von Putin-Poroschenko-Telefongespräch
    Nach Lüge über Putin: Niederländischer Außenminister tritt zurück
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Tags:
    Deeskalationszonen, Telefonat, Regelung, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Syrien, Iran, Türkei, Russland