16:24 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Russisches Außenministerium in Moskau

    Außenamt: Dutzende Russen und GUS-Bürger bei Gefecht in Syrien verletzt

    © Sputnik / Natalia Seliwerstowa
    Politik
    Zum Kurzlink
    69132

    Das russische Außenministerium hat bestätigt, dass "Dutzende" Staatsbürger Russlands und anderer GUS-Staaten bei einem Gefecht in Syrien zum Teil tödlich verletzt worden sind. Die Behörde betonte, dass es sich bei ihnen um keinerlei russische Armeeangehörige handelt.

    An dem besagten Gefecht, das vor kurzer Zeit stattgefunden habe, seien weder Angehörige noch Technik der russischen Streitkräfte beteiligt gewesen, teilte das Moskauer Außenamt am Montag mit. 

    „Bei dem Gefecht wurden Bürger Russlands und der GUS getötet und mehrere Dutzende verletzt.“ Die verletzten Russen würden in Krankenhäusern in der Heimat behandelt.

    „In Syrien halten sich russische Bürger auf, die auf eigene Faust und zu verschiedenen Zwecken hingefahren sind. Es ist nicht die Aufgabe des Außenministeriums, die Rechtmäßigkeit ihrer Entscheidung zu beurteilen.“

    Medien hatten in der vergangenen Woche von mehreren Hundert getöteten Russen in Syrien berichtet. Moskau wies diese Berichte als falsch zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: USA soll weltweite „Jagd“ auf russische Bürger stoppen
    Mit Pistole gegen Islamisten: Su-25-Pilot kämpft sein letztes Gefecht am Boden
    Tags:
    Außenministerium, Syrien, Russland