21:20 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Der US-Zerstörer Ross (DDG 71)

    „In Russlands Fadenkreuz“: Flotten-Admiral über US-Zerstörer im Schwarzen Meer

    © Flickr / U.S. Navy/Robert S. Price
    Politik
    Zum Kurzlink
    4537516

    Die US-Marine hat erneut zwei Kriegsschiffe in das Schwarze Meer entsandt. Dadurch will Washington nach eigenen Angaben der angeblichen russischen militärischen Expansion entgegenwirken. Laut dem russischen Admiral Wladimir Walujew sind diese Schiffe aber kaum eine Bedrohung – eine dauerhafte Überwachung der Zerstörer ist garantiert.

    Laut dem russischen Admiral und ehemaligen Oberbefehlshaber der Baltischen Flotte Russlands sind die beiden US-Zerstörer im Schwarzen Meer für das Land „keine ernsthafte Bedrohung“. Russland habe genügend verschiedene Waffensysteme in der Region und überwache ununterbrochen jegliche Bewegungen der Kriegsschiffe.

    „Die beiden Schiffe werden im Fadenkreuz sein, das ist sicher. Wenn sie irgendwelche negativen oder provokativen Aktionen unternehmen, werden sie – je nach Grad der Frechheit und des Schadens – auch das bekommen, was sie verdient haben“, erklärte Walujew.

    Sollten die beiden Zerstörer sich auffällig verhalten, würde man sie als „primäre Objekte“ einstufen und dementsprechend überwachen.

    US-Panzer M1A2 Abrams (Archivbild)
    © Foto : U.S. Army Photo by Sgt. 1st Class Jeremy J. Fowler
    Hierfür könne Russland in der Region „Weltraum-, Satelliten-, lokale und taktische Überwachung“ durchführen, so der Ex-Befehlshaber.

    Die Ziele, die Washington mit den Kriegsschiffen verfolge, seien dabei klar provokativ, um russische militärische Ressourcen aus anderen Gebieten abzulenken.

    Auch die US-Begründung, man versuche so, der Ukraine angesichts der russischen Bedrohung beizustehen, sei absurd.

    >>>Mehr zum Thema: Russland kann Amerikaner ernüchtern – Politiker zu US-Zerstörer im Schwarzen Meer<<<

    Zwar vergrößere gerade die Krim die Bestände seiner Schwarzmeerflotte, jedoch bedrohe diese in keiner Weise die Ukraine.

    Am Sonntag war der amerikanische Zerstörer „Carney“ im Schwarzen Meer eingetroffen und folgte damit dem Zerstörer „USS Ross“. Das Pentagon erklärte, die beiden Schiffe sollten „der Expansion russischer Kräfte in dieser Region“ entgegenwirken.

     

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach ukrainisch-amerikanischem Manöver: US-Raketenzerstörer verlässt Schwarzes Meer
    Französische Raketenfregatte in Schwarzes Meer eingelaufen – Medien
    US-Raketenkreuzer verlässt Schwarzes Meer
    Schwarzes Meer: Keine ausländischen Jets näherten sich russischen Tu-22 – Moskau
    Schwarzes Meer ändert Farbe – NASA
    Tags:
    Admirale, US-Zerstörer, Kriegsschiffe, Expansion, Überwachung, US-Zerstörer Ross, US-Zerstörer Carney, NATO, Wladimir Walujew, Schwarzes Meer, USA, Washington, Russland, Ukraine