22:01 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Sarah Sanders, Pressesprecherin des Weißen Hauses

    Weißes Haus droht Russland mit dunklen Worten

    © AP Photo / Manuel Balce Ceneta
    Politik
    Zum Kurzlink
    268383

    US-Präsident Donald Trump hat laut seiner Sprecherin Sarah Sanders „nicht-öffentliche“ Schritte unternommen, um Russland für seine angebliche Einflussnahme auf die amerikanischen Wahlen zu bestrafen.

    Präsident Donald Trump hat „eine Reihe von Dingen unternommen, um Russland unter Druck zu setzen und Härte zu zeigen“, sagte Sanders laut CNN am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

    Ihr zufolge hat es in der vergangenen Woche einen „Zwischenfall“ gegeben, der in den nächsten Tagen bekannt werden solle. Zu weiteren Details wollte sich die Sprecherin nicht äußern.

    Russland weist den Vorwurf einer Einflussnahme auf die Präsidentschaftswahl in den USA im vergangenen Jahr vehement zurück. US-Präsident Trump selbst bezeichnete diese Anschuldigungen als eine „totale Erfindung“ mit dem Ziel, die Wahlschlappe seiner Rivalen Hillary Clinton zu rechtfertigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow wirft Merkel Einmischung in US-Wahlkampf vor
    Tags:
    Weißes Haus, Donald Trump, USA, Russland