14:21 23 September 2018
SNA Radio
    Russischer Außenminister Sergej Lawrow in Belgrad

    Dominanz zeigen: USA wollen Russland von EU-Energiemarkt verdrängen – Lawrow

    © Sputnik / Alexander Dchorovic
    Politik
    Zum Kurzlink
    5726

    Die USA versuchen, Russland vom europäischen Energiemarkt zu verdrängen. Diese Meinung äußerte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag vor Studenten und Dozenten der Universität Belgrad.

    „Der Großteil der antirussischen Einstellungen auf dem Balkan und in ganz Europa wird von Washington initiiert. Wir sehen dieses Ziel sehr deutlich. Das Ziel ist der Versuch, die militärpolitische Dominanz und die führende Stellung der USA  im Wirtschaftsbereich festzumachen“, so Lawrow.

    Dazu gehörten ebenso die Versuche, Russland vom europäischen Energiemarkt zu verdrängen und die Europäer dazu zu zwingen, zu teurerem Flüssiggas aus den USA überzugehen.

    US-Präsident Donald Trump hatte Anfang August einem Gesetz zur Ausweitung der Sanktionen gegen Russland zugestimmt. Diese sollen gezielt bestimmte wirtschaftliche Sektoren der russischen Wirtschaft treffen – vor allem den Energiesektor. Explizit wird darin das Pipeline-Projekt North Stream 2 erwähnt, das mit Hilfe der Sanktionen „eingedämmt“ werden soll.

    Das Projekt North Stream 2 sieht den Bau von zwei Strängen zwischen Russland und Deutschland auf dem Grund der Ostsee mit einer Durchsatzkapazität von insgesamt 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr vor. Die Leitung soll parallel zur Ostseepipeline Nord Stream verlaufen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Unlauterer Wettbewerb“: Moskau zu Politisierung von Nord Stream 2
    EU-Kommission will Nord-Stream-2-Vertrag abändern – gibt EU ihr OK?
    Europäischer Widerstand gegen Nord Stream 2 „wird überwunden“ –Russischer Botschafter
    Zu heikel? Westdeutschland bekommt kein russisches Gas
    Tags:
    Nord-Stream-2, Sergej Lawrow, Ostsee, Serbien, Europa, USA, Russland