04:34 26 September 2018
SNA Radio
    Kämpfer in Aleppo

    Wozu USA Kämpfer zur Entsendung nach Ost-Ghuta sammeln - Menschenrechtler

    © REUTERS / Abdalrhman Ismail
    Politik
    Zum Kurzlink
    225204

    Amerikanische Militärs sind dabei, Kämpfer zu mobilisieren, um sie zur Abwehr der syrischen Armee in den östlichen Vorort von Damaskus zu schicken. Dies teilte der Chef des syrischen Netzwerks für Menschenrechte, Ahmed Kasem, Sputnik mit.

    „Die USA sammeln jetzt IS-Kämpfer und übrige Leute, darunter aus Idlib, und versuchen deren Verlegung nach At-Tanf, um sie von dort aus nach Ost-Ghuta zu bringen – zur Vereitelung der Pläne der syrischen Armee, dieses Gebiet von den Terroristen zu säubern“, sagte Kazem.

    Nach Angaben der Menschenrechtler haben die saudi-arabischen Schirmherren der Kämpfer ihre „Schützlinge“ in Ost-Ghuta angewiesen, alle Kräfte zur Abwehr der syrischen Armee einzusetzen.

    „Aber ebenso den chaotischen Beschuss von Damaskus aus Minenwerfern fortzusetzen“, ergänzte Kazem.

    Die Kämpfer, die sich in Ost-Ghuta verschanzt haben, beschießen weiterhin die syrische Hauptstadt. Dieser Tage ist bei einem solchen Beschuss in der Ortschaft Barzeh nördlich von Damaskus ein Kind ums Leben gekommen, weitere sechs Kinder haben Verletzungen erlitten. Die Terroristen beschießen auch die Altstadt im Zentrum von Damaskus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Weder Russland noch Syrien und Iran für Situation in Ost-Ghuta verantwortlich - Kreml
    Ost-Ghuta: Verhandlungsprozess zur Friedensregelung sabotiert – Moskau
    Bombenangriffe auf Ost-Ghuta: Kreml weist Anschuldigungen als haltlos zurück
    Ost-Ghuta: Syrische Schulkinder bekommen Geschenke von russischen Altersgenossen
    Tags:
    Entsendung, Kämpfer, Terrormiliz Daesh, Ahmed Kasem, USA, Syrien