06:53 18 August 2018
SNA Radio
    Koreanische Armee während einer Militärparade (Archivbild)

    „Auf dem Gewissen der USA“: Pjöngjang sieht jegliche Blockade als Kriegsakt an

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    3116312

    Pjöngjang will jegliche Blockade seitens der USA gegenüber dem Land als einen Kriegsakt betrachten. Das berichtete die Zentrale Koreanische Nachrichtenagentur (KCNA) am Sonntag unter Verweis auf einen Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums.

    „Wenn unbedachte Handlungen der USA erneut die Korea-Halbinsel an den Rande eines Krieges bringen werden, wird jegliche Katastrophe, die sich danach ereignen könnte, auf dem Gewissen der USA lasten“, heißt es.

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump erklärt, die USA würden zur „zweiten Phase“ übergehen, wenn die gegen Nordkorea verhängten Sanktionen ergebnislos bleiben sollten. Diese werde für die ganze Welt aber sehr traurig sein.

    Am Freitag hatte Trump weitere Sanktionen gegen Nordkorea angekündigt. Dabei soll es sich um das bislang größte Paket von Strafmaßnahmen gegen das Land handeln. In die Sanktionsliste sollen nun 28 Schiffe sowie 27 Schifffahrts- und Handelsunternehmen aufgenommen werden, die Nordkorea angeblich dabei helfen, die bisherigen Strafmaßnahmen zu umgehen.-

    Zum Thema:

    Xi an Trump: Bedingungen für Wiederaufnahme von Nordkorea-Dialog schaffen
    Trump sieht ersten Erfolg von Sanktionen gegen Nordkorea
    „Seniler Geisteskranker“: Nordkorea über Trump nach seiner Jerusalem-Entscheidung
    Wegen Nordkorea: Trump bittet Kongress um mehr Geld für Verteidigung
    Tags:
    Kriegsakt, die Agentur KCNA, Donald Trump, USA, Nordkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren