18:25 21 Juni 2018
SNA Radio
    US-Zerstörer USS Momsen

    US-Präsenz im Schwarzen Meer ist Provokation – russischer Botschafter

    © Foto: U.S. Navy / Gerald Dudley Reynolds
    Politik
    Zum Kurzlink
    915614

    Der russische Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, hat die Aktivitäten der US-Marine im Schwarzen Meer als „provokant“ bezeichnet.

    „Wir verstehen vollkommen, was die Amerikaner und die Nato tun – sie verändern sich, das ist das sogenannte ‚Händlerpräsenz‘. Es ist kein Geheimnis, dass eine solche provokante Aktivität nach 2014-2015, also nach jenen Ereignissen, die nach der Rückkehr der Krim in den russischen Hafen stattfanden, klarer wurde“, sagte der Botschafter in einer Sendung des russischen Fernsehsenders NTV.

    In der vorigen Woche hatte die US-Marine erneut zwei Kriegsschiffe in das Schwarze Meer entsandt. Dadurch will Washington nach eigenen Angaben der angeblichen russischen militärischen Expansion entgegenwirken.

    Zum Thema:

    „In Russlands Fadenkreuz“: Flotten-Admiral über US-Zerstörer im Schwarzen Meer
    Russland kann Amerikaner ernüchtern – Politiker zu US-Zerstörer im Schwarzen Meer
    An Raketenschlag gegen Syrien beteiligter US-Zerstörer nun im Schwarzen Meer
    Schon wieder eine Panne: Modernster US-Zerstörer geht bei Tests kaputt
    Tags:
    Hafen, Rückkehr, Aktivität, Krim, Schwarzes Meer, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren