22:05 21 September 2018
SNA Radio
    Zerstörungen in Ost-Ghouta, Syrien

    Moskau: Kämpfer planen neue Giftgas-Attacke in Syrien – mit Hintergedanken

    © REUTERS / Bassam Khabieh
    Politik
    Zum Kurzlink
    129205

    Das russische Verteidigungsministerium hat am Sonntag vor einer neuen Giftgas-Attacke in Syrien gewarnt: Die Anführer von illegalen bewaffneten Gruppierungen planen laut der Behörde eine Provokation unter Einsatz von giftigen Substanzen, um dann die Regierungskräfte dafür verantwortlich zu machen.

    Dies geht aus einer Erklärung des dem russischen Verteidigungsministerium unterstehenden Syrischen Versöhnungszentrums hervor, die dem TV-Sender RT vorliegt.

    „Nach vorliegenden Angaben bereiten die Anführer von bewaffneten Gruppierungen in Ost-Ghuta eine Provokation unter Verwendung von giftigen Substanzen vor, mit dem Ziel, die Regierungskräfte daraufhin des Einsatzes von Chemiewaffen gegen die Zivilbevölkerung zu beschuldigen“, heißt es in der Erklärung.

    Zuvor hatte das Versöhnungszentrum berichtet, illegale bewaffnete Gruppierungen hätten in Ost-Ghuta eine Führungszentrale eingerichtet. Zudem sollen Kämpfer in der Region Regierungstruppen provozieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Russisches Verteidigungsministerium zur Lage in Deeskalationszonen
    Uno-Resolution zu Syrien: Wie Russland sie erfüllen wird – UN-Botschafter
    Uno verabschiedet Syrien-Resolution – Russland warnt vor „willkürlicher Deutung“
    Syrien: Medien melden Flucht von IS-Kämpfern aus Gewahrsam von US-Verbündeten
    Tags:
    Giftgasattacke, Verteidigungsministerium, Russland, Ost-Ghuta, Syrien