22:56 17 August 2018
SNA Radio
    Flugzeugträger Admiral Kusnezow (Symbolbild)

    Russlands geplanter Flugzeugträger: Eigenschaften und mögliche Zuständigkeitsgebiete

    © Sputnik / Andrej Lusik
    Politik
    Zum Kurzlink
    413113

    Die Pläne für den Bau eines neuen Flugzeugträgers werden in Russland erneut bekräftigt. In diesem Zusammenhang klärten Experten über erwartete Eigenschaften und Aufgaben dieses Kriegsschiffs auf. Skeptiker warnen allerdings, dass das Projekt den Militäretat stark strapazieren würde.

    Der russische Militärexperte Alexej Leonkow sagte gegenüber Sputnik im Hinblick auf das Projekt 23000 Shtorm (dt. „Seesturm“): „Das ist ein großer Flugzeugträger – rund 60 Meter länger als die ‚Admiral Kusnezow‘.“

    Das geplante Schiff soll laut Leonkow zwei Flugdecks haben, um die mitgeführten Maschinen jeweils mit einer Schanze und mit Katapulten zu starten. Dies soll mehr Starts innerhalb eines Zeitraums ermöglichen.

    Wie der Experte prognostizierte, bekommt der neue Flugzeugträger offenbar einen Atomantrieb und soll in ozeanischen Gebieten operieren: „Die Kampfaufgaben dieser Schiffsklasse dürfen durch keine Meerengen eingeschränkt sein – die Ostsee und das Schwarze Meer sind also nicht geeignet. Solche Schiffe sind für die Nord- und die Pazifikflotte gedacht.“

    Dass ein neuer Flugzeugträger in Russland gebaut werden soll, hatte soeben Nikolai Maximow, Leiter des Forschungsinstituts für Schiffsbau und Bewaffnung der russischen Kriegsmarine, bestätigt. Er sagte dem TV-Sender Swesda, neben dem eigentlichen Schiff seien auch Kapazitäten für dessen Stationierung geplant.

    Valentin Belonenko, zuständiger Abteilungschef des in St. Petersburg ansässigen Entwicklers Krylow, kündigte nach Angaben der Zeitung „Iswestija“ an, dass der Flugzeugträger neue Su-57-Kampfjets mitführen könnte, falls die Entscheidung getroffen wird, eine schiffsgestützte Version dieser Maschine zu bauen.

    Der russische Militärexperte Wadim Kosjulin wies allerdings darauf hin, dass der Militäretat des Staates begrenzt sei. Deshalb sei der Bau eines Flugzeugträgers vorerst als Möchtegern-Projekt zu betrachten, sagte Kosjulin dem Radiosender BFM.

    Derzeit besteht der neue Flugzeugträger nur als Konzept, das vom Entwickler Krylow stammt. Der stellvertretende Marinechef Viktor Barsuk hatte im Sommer gesagt, die Erarbeitung eines Entwurfs sei im staatlichen Rüstungsprogramm von 2018 bis 2025 verankert. Im Herbst präzisierte Barsuk, die Arbeit beginne voraussichtlich im Zeitraum von 2023 bis 2028.

    Nach Angaben der russischen Onlinezeitung gazeta.ru soll der neue Flugzeugträger 330 Meter lang und 42 Meter breit sein. Seine Geschwindigkeit soll bis zu 30 Knoten betragen, die Besatzung aus bis zu 4.000 Mann bestehen.

    Zum Thema:

    „Aufrüstung gegen Russland“: Worüber deutsche Leitmedien nicht mehr lügen
    Münchener Sicherheitskonferenz: Russland als Vorwand für westliche Aufrüstung?
    Nordkorea schließt Aufrüstung ab – neuer Kurs nach neuestem Raketentest
    Tags:
    Entwicklung, Bewaffnung, Kampf, Flugzeugträger, Schiffbau, Flugzeugträger Admiral Kusnezow, Marine Russlands, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren