02:54 17 Juni 2019
SNA Radio
    Gaspipeline in der Ukraine (Archiv)

    Russischer Politiker nennt Ukraine „Käufer aus Albtraum“

    © Sputnik / Alexandr Mazurkewitsch
    Politik
    Zum Kurzlink
    91403

    Der Chef des Ausschusses für Informationspolitik beim Föderationsrat (russisches Oberhaus), Alexej Puschkow, hat die Entscheidung des russischen Konzerns Gazprom, sämtliche Verträge mit dem ukrainischen Energieversorger aufzukündigen, als einen gerechtfertigten und ausgereiften Schritt bezeichnet.

    „Ein solcher ‚Käufer‘ wie die heutige Ukraine ist ein Charakter aus Albträumen. Mag er jetzt die Europäer sowohl in den Träumen als auch in der Realität verfolgen. Wollt ihr die Ukraine bekommen? Dann bekommt ihr sie", schrieb Puschkow auf seinem Twitter-Account.

    Am Mittwoch hatte die Handelskammer Stockholm einer Klage des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz gegen den russischen Gaskonzern Gazprom stattgegeben und letzteren dazu verpflichtet, Naftogaz 2,56 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Der russische Gaskonzern teilte mit, er sei mit der Entscheidung nicht einverstanden und werde seine Rechte mit allen gesetzlichen Mitteln schützen.

    Am Freitag hat Gazprom laut seinem Vorstandsvorsitzenden Alexej Miller beschlossen, sämtliche Verträge mit dem ukrainischen Energieversorger Naftogaz über die Lieferung und den Transit von Gas aufzukündigen. Ihm zufolge will Gazprom „die wirtschaftlichen Probleme der Ukraine“ nicht auf eigene Kosten lösen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gazprom geht zur Sache – und kündigt Verträge mit Naftogaz auf
    „Verlorene Krim-Aktiva“: Naftogaz verklagt Russland auf Milliarden-Schadenersatz
    Gasstreit: Urkainische Naftogaz will Forderung an Gazprom um 5 Mrd. Dollar erhöhen
    Gazprom erhöht Forderungen gegenüber Naftogaz um fünf Mrd. Dollar
    Tags:
    Rechte, Entscheidung, Klage, Naftogaz, Gazprom, Alexej Puschkow, Ukraine