SNA Radio
    Proteste vor der Werchowna Rada, Kiew, 03.März 2018

    Handgranaten und Molotow-Cocktails: Zahlreiche Protestierende in Kiew festgenommen

    © REUTERS / Gleb Garanich
    Politik
    Zum Kurzlink
    12677

    Die nationale Polizei der Ukraine hat auf ihrer offiziellen Webseite erläutert, dass sie mehr als 100 Menschen wegen der Ausschreitungen vor der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) festgenommen habe.

    Vor dem Gebäude des ukrainischen Parlaments würden die Anhänger des aus der Ukraine nach Polen abgeschobenen früheren Präsidenten Georgiens und Ex-Gouverneurs des ukrainischen Gebiets Odessa, Michail Saakaschwili, protestieren.

    Die Polizisten seien zu einer Durchsuchung ins Zeltlager gekommen, die Demonstranten leisteten jedoch Widerstand, was zu einer Schlägerei geführt habe.

    Dem Kiewer Polizeichef Andrej Krischtschenko zufolge sind dabei zehn Menschen – sechs Teilnehmer der Protestaktion sowie vier Ordnungshüter — verletzt worden.

    Trotzdem sei es der Polizei später gelungen, das Zeltlager zu durchsuchen, wobei neun RGD-5-Granaten, fünf Rauchminen und Molotow-Cocktails gefunden worden seien.

    Die Durchsuchungen erfolgten im Rahmen von Ermittlungen in zwei Fällen: hinsichtlich der Unruhen im Oktober-Palast im Dezember, bei denen 60 Vertreter der Sicherheitskräfte verletzt worden waren, sowie in Bezug auf die Zusammenstöße vor der Werchowna Rada am 27. Februar, bei denen 14 Polizisten verletzt worden waren.

    Die Polizei habe ein Strafverfahren wegen der Angriffe gegen Vertreter der Rechtsschutzorgane eingeleitet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Saakaschwili findet Anlass für Rückkehr in die Ukraine
    An den Haaren gezogen: Saakaschwili veröffentlicht seine Festnahme in Kiew – VIDEO
    Ukraine schiebt georgischen Ex-Präsidenten Saakaschwili gewaltsam nach Polen ab
    Protestzug in Kiew: Saakaschwili erzählt von Poroschenkos „eisernen Windeln“
    Tags:
    Festnahme, Polizei, Schlägerei, Michail Saakaschwili, Odessa, Ukraine