22:02 24 Juni 2018
SNA Radio
    LNG-Tanker (Symbolbild)

    Angesichts der Kälte: Russland liefert zusätzlich Erdgas nach Europa

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    2625210

    Russland wird Flüssigerdgas aus dem „Jamal-LNG“-Projekt des russischen Energieunternehmens Nowatek nach Großbritannien liefern, was vor dem Hintergrund des in Europa heraufziehenden Sturms „Emma“ geschieht. Dies berichtet die Zeitung „Financial Times“ unter Berufung auf ihre Quellen.

    Das russische Flüssigerdgas werde vom Ölkonzern Royal Dutch Shell geliefert. An diesem Wochenende soll ein Shell-Schiff  die Ladung von einem russischen Eisbrecher im Golf von Biskaya umpumpen und sie dann am 6. März an das Regasifizierungsterminal von Milford Haven liefern, von wo aus es an die Verbraucher gelangen wird.

    Sowohl Nowatek als auch Royal Dutch Shell hätten es abgelehnt, sich zu dieser Information zu äußern.

    Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg gemeldet, dass Europa wegen des abnormen kalten Wetters gezwungen sei, russisches Erdgas in Rekordmengen zu kaufen, was die Abhängigkeit der Region von ihrem östlichen Nachbarn unterstreiche.

    „Europa und insbesondere Großbritannien sind  bei der  Deckung ihres Energiebedarfs immer mehr von Russland abhängig“, so Bloomberg.

    Bemerkenswert sei, dass andere Länder in dieser Frage mit Russland bislang nicht konkurrieren könnten. Norwegen, das das zweitgrößte Land hinsichtlich der Gaslieferungen nach Europa sei, habe den Gasexport vor dem Hintergrund der erhöhten Nachfrage wegen technischer Probleme reduziert.

    „Die ganze Situation wird für Russland ziemlich positiv sein, weil das kalte Wetter die Lagerbestände, die derzeit auf einem Minimum der letzten fünf Jahren liegen, reduzieren wird. Das wird zu einem weiteren Jahr der erhöhten Nachfrage nach Gas in Europa führen“, zitiert Bloomberg  den Experten vom BMI Research, Christopher Haynes.

    Am Samstag hatte der russische Gaskonzern Gazprom einen neuen Rekord bei den täglichen Exporten in Nicht-GUS-Staaten angekündigt — 713,4 Millionen Kubikmeter.

    „Zum ersten Mal seit der ganzen Zeit der Lieferungen werden absolute Rekordzahlen im Frühjahr festgelegt, wo das Konsumvolumen in der Regel abzunehmen beginnt", so der Konzern.

    Zum Thema:

    Droht nun wieder ein Gaskrieg? – Kiew warnt vor Gasmangel in der Ukraine
    „Beast from the East“ treibt Gaseinfuhren aus Russland auf Rekordhoch
    Belgrad will russisches Gas über Turkish Stream beziehen
    Russland stoppt Gasförderung auf der Krim – wegen Gerichtsstreit mit Kiew
    Tags:
    Rekord, Experte, Nachfrage, Wetter, Lieferungen, Flüssigerdgas, Gazprom, Royal Dutch Shell, Europa, Russland, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren