10:53 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Das Weiße Haus in Washington

    Kreml: Einmischung in innere Angelegenheiten anderer gehört zur US-Tradition

    © REUTERS / Carlos Barria
    Politik
    Zum Kurzlink
    41373

    Die USA können auf reiche Traditionen der Einmischung in die Angelegenheiten anderer Länder, darunter auch Russlands, zurückblicken, sagte der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow.

    Wie der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow zuvor erklärt hatte, werden Versuche der USA, sich in den Wahlkampf in Russland einzumischen, vom Außenministerium registriert.

    Auf die Frage, wie der Kreml solche Versuche einschätze, sagte Peskow: „Es wäre wohl inkorrekt, die Erklärungen des Außenministeriums zu kommentieren. Dass die USA aber eine reiche Tradition der Einmischung in die inneren Angelegenheiten und in den Wahlkampf in vielen Ländern der Welt, darunter auch in unserem Land, haben, ist für niemanden ein Geheimnis. Das haben auch die Amerikaner selbst eingestanden", sagte Peskow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Russische Einmischung“: Putin fordert Dokumente von USA
    USA müssen „Einmischung Russlands“ endlich als Fake einstufen – russischer Politiker
    USA: Zweifel an "Moskauer Einmischung" vs. Vergessen von "Washingtons Einfluss"
    Angebliche US-Wahleinmischung: Facebook schließt Russland aus
    Tags:
    Einmischung, Wahlkampf, Außenministerium, Sergej Rjabkow, Dmitri Peskow, USA, Russland