00:07 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Übungen in Schutz für Atom- und Chemiewaffen (Symbolbild)

    Wegen Chemiewaffeneinsatz: USA verhängen Sanktionen gegen Nordkorea

    © Sputnik / Sergey Krivosheev
    Politik
    Zum Kurzlink
    181169

    Die USA haben laut einer offiziellen Mitteilung auf der Webseite des US-Außenministeriums Sanktionen gegen Nordkorea verhängt, weil beim Mord an Kim Jong-nam, dem Halbbruder des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un, Chemiewaffen eingesetzt wurden.

    „Diese Sanktionen ergänzen die bestehenden umfangreichen US-Sanktionen, die sich gegen illegale Aktivitäten Nordkoreas richten“, heißt es auf der Homepage der US-Behörde.

    Somit seien die Sanktionen am 5. März in Kraft getreten.

    „Die USA verurteilen strikt den Einsatz von Chemiewaffen für Ermordungen. Diese öffentliche Zurschaustellung der Missachtung universeller Regeln gegen den Einsatz von Chemiewaffen zeigt erneut die rücksichtlose Natur Nordkoreas, und dass wir es uns nicht leisten können, ein nordkoreanisches Massenvernichtungsprogramm jeglicher Art zu tolerieren“, heißt es weiter.

    Kim Jong-nam war am 13. Februar 2017 auf dem Flughafen von Kuala Lumpur getötet worden. Zwei Frauen sollen ihm das Nervengift, das als Massenvernichtungswaffe eingestuft wird, ins Gesicht gespritzt haben.

    Laut Südkorea und den USA sollen nordkoreanische Agenten hinter dem Mord stecken. 

    Kim Jong-nam, der ältere Sohn von Kim Jong-il, galt als potentieller Nachfolger des koreanischen Staatschefs. Er fiel jedoch in Ungnade, als er im Jahr 2001 beim Versuch ertappt wurde, mit gefälschten Papieren nach Japan zu reisen, um das Disneyland in Tokio zu besuchen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bei Misserfolg von Nordkorea-Sanktionen: Trump kündigt „harte Phase“ an
    Tillerson wirbt für schärfere Nordkorea-Sanktionen und erwägt militärische Lösung
    Nordkorea kann Sanktionen 100 Jahre überstehen – Kim Jong-un
    Tags:
    Chemiewaffen, Einsatz, Sanktionen, US-Außenministerium, Kim Jong-nam, Nordkorea, USA