03:20 16 Juli 2018
SNA Radio
    Ex-Präsident der Vereinigten Staaten Barack Obama (Archivbild)

    Putin: Amerikaner haben uns frech betrogen

    © Foto: Official White House/ Pete Souza
    Politik
    Zum Kurzlink
    6784517

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat den USA vorgeworfen, Moskau in der Situation mit der Ukraine vor drei Jahren, als es zum Präsidentensturz gekommen war, frech und grob belogen zu haben.

    Laut Putin hatte Moskau auf Bitte Washingtons sein Bestes getan, damit der damalige Präsident Viktor Janukowitsch keine Soldaten gegen die Maidan-Protestler einsetzt und die Opposition die Plätze und administrativen Gebäude verlässt und die erzielten Vereinbarungen zur Regelung der Situation einhält.

    „Einen Tag später kam es zum Staatsstreich“, sagte Putin in einem Interview für den Film des berühmten russischen Journalisten Wladimir Solowjow mit dem Titel „Weltordnung 2018“. Das sei das erste Mal gewesen, als die Amerikaner Russland so ernsthaft betrogen hätten: Das eine sei vereinbart und in der Tat das komplette Gegenteil getan worden.

    „So grob und frech war das wohl erstmals“, sagte Putin.

    Die USA hätten ihm zufolge dann wenigstens sagen können, dass sie das nicht gewollt haben und sich Mühe geben würden, die Lage wieder ins Lot zu bringen. Dabei könnte man vom Begriff „Exzess des Täters“ sprechen. „Doch kein Wort. Ganz im Gegenteil – eine völlige Unterstützung derjenigen, die den Staatsstreich begangen haben“, sagte Putin weiter.

    Amerika habe diesen Umsturz faktisch mit eigenen Händen vollzogen, deswegen sei es nun gezwungen, die aktuelle Macht in Kiew zu unterstützen: „Sie haben sich selbst in die Ecke getrieben.“

     

    Tags:
    Lüge, Betrug, Staatsstreich, Sturz, Beziehungen, Maidan, Viktor Janukowitsch, Wladimir Putin, USA, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren