13:12 26 April 2018
SNA Radio
    Brüssel (Archiv)

    Gaddafi-Milliarden von belgischen Konten verschwunden? Außenminister dementiert

    © RIA Novosti . Grigorij Sysoew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2057

    Laut dem belgischen Nachrichtenmagazin „Le Vif“ sind mindestens zehn Milliarden Euro von eingefrorenen belgischen Konten verschwunden, die von näheren Gefolgsleuten des ehemaligen lybischen Staatschefs, Muammar al-Gaddafi, kontrolliert werden. Der belgische Außenminister, Didier Reynders, hat nun diese Berichte dementiert und als „Fake“ bezeichnet.

    Reynders erklärte, dass alle Informationen über das Verschwinden von zehn Milliarden Euro von den einst von Gaddafis Gefolgsleuten kontrollierten Konten der Euroclear Bank in Belgien ein „Fake“ seien.

    „Selbstverständlich gibt es die Pressefreiheit. Aber wenn die Informationen falsch sind, dann erwarte ich ihre Richtigstellung. Auch erwarte ich von denjenigen, die daraus einen Staatsakt gemacht haben, dass sie sich dessen bewusst sind, dass das alles nicht stimmt“, sagte Reynders der Nachrichtenagentur Belga.

    Die „Le Vif“-Redaktion reagierte bereits auf Reynders Erklärungen und wies ihrerseits entschieden „den Begriff der Fake News“ zurück, der vom belgischen Vize-Premier verwendet wurde.

    Das Blatt schreibt, dass das belgische Finanzministerium die entsprechende Anfrage der „Le Vif“ vom zweiten März über die verschwundenen zehn Milliarden „keineswegs dementiert hat“.

    Es sei lediglich erklärt worden, dass es bislang keine Erlaubnis für die Aufhebung der Einfrierung der Konten gebe, so die „Le Vif“-Redaktion.

    Bereits im Februar hatte das Nachrichtenportal berichtet, dass die belgische Justiz den Einfrierungsstopp für die auf den Konten der Euroclear Bank liegenden 16,1 Milliarden Euro gefordert hatte.

    Am 8. März hatte „Le Vif“ berichtet, dass die verschwundenen Milliarden auf diesen Konten von der näheren Umgebung des gestürzten libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi kontrolliert worden seien.

    Die belgischen Behörden sollen im Herbst 2017 das Verschwinden des Großteils dieses Geldes festgestellt haben.

    Es soll sich herausgestellt haben, dass auf vier Konten nur etwas mehr als fünf Milliarden Euro von den ursprünglichen 16,1 Milliarden Euro übrig geblieben seien.

    /NG/AE

     

     

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    „Räumt auf mit Klischees!” – Belgien eifert Russland im Kampf gegen Alkohol nach
    „Willen der Katalanen ratifizieren“: Puigdemont startet Wahlkampf von Belgien aus
    Puigdemont zu Gründen seines Belgien-Aufenthalts und über mögliche Rückkehr
    Belgien: Deutsches U-Boot mit 23 Leichen an Bord erstmals gefilmt – VIDEOs
    Belgien: Muslimische Kinder schikanieren „falschgläubige“ Mitschüler
    IS-Kämpfer aus Belgien, Frankreich und Deutschland: Schock-Liste im Irak entdeckt
    Tags:
    Pressefreiheit, Fake-News, Finanzministerium, Milliarden, Einfrierung, Konten, Nachrichtenagentur Belga, Le Vif, Euroclear Bank, Didier Reynders, Muammar al-Gaddafi, Libyen, Belgien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren