02:52 22 Juli 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un

    Trump: Deal mit Nordkorea gut für die Welt

    © AP Photo / Ahn Young-joon
    Politik
    Zum Kurzlink
    167318

    Der US-Präsident Donald Trump hat die Überzeugung geäußert, dass der „Deal“ mit Nordkorea im Erfolgsfall der ganzen Welt nutzen wird, und versichert, dass daran gearbeitet wird.

    „Die Arbeit am Deal mit Nordkorea ist im Gange, und wenn es ihn zu erzielen gelingt, wird er gut für die Welt sein. Die Zeit und der Ort werden (später) genannt“, schrieb Trump auf seinem Mikroblog auf Twitter.

    ​Zuvor hatte Trump mitgeteilt, dass er den Vorschlag des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un, sich zur Erörterung der zwischen beiden Ländern angehäuften Probleme zu treffen, angenommen habe. Dabei habe der Chef des Weißen Hauses in einem Telefonat mit dem Staatsoberhaupt Chinas, Xi Jinping, erklärt, dass ein Dialog auf hoher Ebene zwischen Nordkorea und den USA im Interesse alle Seiten liegen werde.

    Wie im Weißen Haus zugleich versprochen wurde, soll auch künftig Druck auf Pjöngjang ausgeübt werden. Es hieß, Trump werde sich mit Kim Jong-un erst nach „konkreten Schritten seitens Nordkoreas treffen“.

    Medienberichten zufolge hatte eine südkoreanische Delegation, die zuvor erstmals seit elf Jahren in Pjöngjang verhandelt hatte, einen persönlichen Brief von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un für den amerikanischen Präsidenten Donald Trump nach Washington überbracht.

     

    Zum Thema:

    Korea-Experte Ballbach: „De Facto ist Nordkorea Nuklearmacht“
    Nordkorea nennt Bedingungen für Atomwaffenverzicht
    Forscher: Nur Nordkorea gegen dieses Weltuntergang-Szenario gewappnet
    Seeblockade gegen Nordkorea? Washington plant stärkere Schiffsinspektion im Pazifik
    Tags:
    Telefonat, Treffen, Deal, Kim Jong-un, Donald Trump, Washington, Pjöngjang, Nordkorea, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren