03:09 15 November 2018
SNA Radio
    Stadt Sewastopol auf der Krim

    „Blödsinn grassiert“ – Krim-Abgeordneter zu Kiewer Idee der Verbannung aller Russen

    © Sputnik / Sergey Malgavko
    Politik
    Zum Kurzlink
    41313

    Der Vorsitzende der Krimdeutschen-Gemeinde, Juri Gempel, hat sich zur Forderung des ukrainischen Parlamentsabgeordneten Refat Tschubarow geäußert, laut dem alle auf der Krim lebenden russischen Bürger die Halbinsel verlassen sollten.

    „Ich kenne Refat Tschubarow und es schien mir immer, dass er ein gut ausgebildeter Mensch ist. Jetzt möchte ich sagen, dass Blödsinn grassiert“, so Gempel.

    Politiker wie Tschubarow und viele andere Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) hätten ihre politische Zeit bereits „überlebt“, glaubt der Politiker. Um ein bisschen länger in der Politik zu bleiben, würden sie zu „offenem Blödsinn“ greifen.

    Wie Gempel ferner mitteilte, wird in Kiew „ständig über die Einhaltung der Menschenrechte in Russland und auf der Krim gesprochen“. Die ukrainische Regierung bemerke aber nicht, dass sie selbst versuche, die Rechte von Russen zu verletzen.

    Der Vizechef des Nationalitätenausschusses der Staatsduma (russisches Unterhaus) und Abgeordnete von der Region Krim, Ruslan Balbek, hat Tschubarows Worte ebenso kommentiert: Der ukrainische Parlamentarier „vertreibt die Russen seit fast vier Jahren“ und übe sich aktiv im in Kiew sehr geschätzten „Geschwätz“.

    Zuvor hatte Balbek erklärt, dass die Anhänger des „Medschlis des krimtatarischen Volkes“, dessen Chef Refat Tschubarow ist, subversive Tätigkeiten auf der Halbinsel betreiben würden.

    Die Krim-Behörden sind der Auffassung, dass die Führungspersonen des „Medschlis“ — Mustafa Dschemilew, Refat Tschubarow und der Unternehmer Lenur Isljamow — die Wirtschaftsblockade der Krim initiiert hatten, die 2015 von Kiew verhängt worden war. Alle drei hatten die Region nach deren Wiedervereinigung mit Russland verlassen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Krim-Wiedervereinigung: Putin sah Verhängung von Russland-Sanktionen voraus
    Krim bezeichnet Drohungen aus Kiew primitiv – keine Sorge um Präsidentenwahl
    Von wegen aussichtslos? Krim-Chef findet Weg zu verbesserten Beziehungen zur Ukraine
    Kiew sorgte selbst für Abspaltung der Krim – ukrainischer Anwalt
    Tags:
    Einhaltung, Rechte, Volk, Politik, Abgeordnete, Anhänger, Medschlis, Staatsduma, Werchowna Rada, Juri Gempel, Ruslan Balbek, Refat Tschubarow, Kiew, Krim