05:46 20 August 2018
SNA Radio
    Boot mit Migranten im Mittelmeer (Archiv)

    „Es geht um Migration, Dummkopf!“: Warum EU „Werte“ über Menschen stellt - Le Figaro

    © REUTERS / Ismail Zitouny
    Politik
    Zum Kurzlink
    91144

    Ob in Italien, Deutschland oder Österreich – das Flüchtlingsthema steht bei jeder Wahl im Mittelpunkt. Diejenigen Politiker, die der Massenmigration den Kampf ansagen, schneiden in der Regel besser ab. Und derweil spricht Brüssel stur von seinen „Werten“ weiter, schreibt der Journalist und Redakteur der französischen „Le Figaro“, Eric Zemmour.

    Der Autor erinnert an das Wahlkampf-Motto des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton im Jahr 1992 — „Es geht um die Wirtschaft, Dummkopf!“. Diese Worte waren an seinen noch amtierenden Vorgänger George H. W. Bush gerichtet, der sich damals seines Wahlsieges wegen der militärischen Erfolge im Irak sicher gewesen war.

    Heute kann man diesen Slogan laut Zemmour für die europäischen Politiker umformulieren: „Es geht um die Migration, Dummkopf!“

    Denn die Medien hätten noch vor Kurzem behauptet, die Spaltung in der EU verlaufe zwischen West- und Osteuropa, zwischen den immer noch „archaischen Gesellschaften mit wenig demokratischer Tradition und den bewundernswerten alten westlichen Demokratien“.

    All das ist nur ein Mythos, ist Zemmour überzeugt. Die Wahlen hätten klar gezeigt, dass die Menschen in Westeuropa die Ansichten östlicher Spitzenpolitiker durchaus teilten. Wer also die Spaltung des Kontinents beklagt habe, möge nun beruhigt sein. Und diese Einigkeit der Völker spiele sich hinter den Rücken der westlichen Eliten und entgegen den „Werten“, die der EU zugrunde liegen, ab.

    Der massive Migrantenzustrom sei keine Nebenwirkung der EU, so Zemmour. Er sei die Quintessenz ihrer Ideologie, die von den Erinnerungen an Hitler geplagt sei. Und diese Ideologie bestehe darin, dass die Grundlage eines Staates nicht mehr sein Volk oder das Land sei, sondern die „Werte“. Und zwar die Idee, dass Grenzen „überflüssige Hindernisse für Handel darstellen, dass Menschen gegenseitig auswechselbar sind, dass sie einfach nur Hersteller oder Verbraucher ohne Hintergrund, Wurzeln oder Identität“ seien. Laut dieser Ideologie hätten die Staaten zudem kein Recht, Ausländer abzuweisen.

    Es werde oft behauptet, dass Brüssel Italien in Bezug auf die hohen Migrationswellen im Stich gelassen habe. Die Wahrheit sieht dem Journalisten zufolge jedoch noch schlimmer aus. Brüssel habe Italien sogar verpflichtet, Zuwanderer aufzunehmen und habe dem Land so gut wie verboten, sie zurück nach Hause zu schicken.

    Der Aufstand der Völker in Westeuropa bedrohe die geeinte Europäische Union wie nie zuvor: „In Brüssel müssen wir uns entscheiden: Entweder die berühmten,Werte‘ verteidigen oder Prügel seitens der Menschen einstecken. Es ist eine Frage von Leben und Tod.“

    Zemmour zitiert den französischen Schriftstelle Alphonse de Lamartine: „Jedes Mal, wenn eine Theorie im Widerspruch zum Wohlergehen der Gesellschaft steht, ist diese Theorie falsch. Denn die Gesellschaft ist die höhere Wahrheit.“

    Tags:
    Spaltung, Protest, Aufstand, Menschen, Werte, Flüchtlinge, Migranten, Italien, Brüssel, Westeuropa, Osteuropa, Europa
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren