01:22 20 April 2018
SNA Radio
    Telefon (Symbolbild)

    UN-Telekombehörde erkennt russische Telefonvorwahl für Krim an

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 721

    Die zu den Vereinten Nationen gehörende Internationale Fernmeldeunion (ITU) hat die russische Telefonvorwahl für die Krim und Sewastopol, die 2015 eingeführt wurde, anerkannt. Dies teilte der Minister für Kommunikation und Massenmedien in Russland, Nikolaj Nikiforow, am Montag mit.

    „Die russische Nummerierung, die russischen Frequenzen, das russische Internet. Es gibt keine Unterschiede und es sind keine geblieben. Das wird unter anderem durch Dokumente auf der Organisationsebene der Uno bestätigt. Dies ist eine wichtige Entscheidung, die Anlass gibt, die systematische Entwicklung der Kommunikation fortzusetzen“, so Nikiforow.

    Wie der Minister ferner betonte, ist die Halbinsel mit dem Festlandteil Russlands durch Unterwasserkabel fest verbunden. „Jegliche Gespräche über die zusammenhängende Infrastrukturzugehörigkeit gehören nach der Entscheidung der ITU der Vergangenheit an“, fügte er hinzu.

    Nach einem Referendum im März 2014, bei dem die Mehrheit der Bewohner der Halbinsel für die Wiedervereinigung mit Russland stimmte, wurde die Krim zur russischen Region.

    Nach dem Staatsstreich von 2014 in Kiew war die Krim aufgrund der Ergebnisse eines Referendums der Russischen Föderation beigetreten. Für die Wiedervereinigung mit Russland hatten 96,77 Prozent der Einwohner der Republik Krim und 95,6 Prozent der Einwohner von Sewastopol gestimmt.

    Zum Thema:

    Russische Präsidentschaftswahl auf Krim: Poroschenko droht mit Sanktionen
    „Blödsinn grassiert“ – Krim-Abgeordneter zu Kiewer Idee der Verbannung aller Russen
    Ukrainisches Parlament droht mit Verbannung aller Russen von der Krim
    US-Drohne nur 30 km vor russischer Krim-Küste gemeldet
    Tags:
    Internet, Gespräche, Infrastruktur, Entscheidung, Anlass, Entwicklung, UN, Krim