16:08 23 Juni 2018
SNA Radio
    Wladimir Putin

    Putin kommentiert Ermittlungen zu Vergiftung von Ex-Spion Skripal

    © Sputnik / Alexei Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    3259322

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich gegenüber einem BBC-Journalisten erstmals über die in Großbritannien laufenden Ermittlungen zur Vergiftung des ehemaligen Offiziers der russischen Militäraufklärung GRU, Sergej Skripal, geäußert.

    Ein Journalist des britischen Rundfunks BBC fragte den russischen Präsidenten, ob sein Land für den Vorfall in Salisbury nicht mitverantwortlich sei.

    Putin erwiderte laut Medien deutlich: „Schaffen Sie zuerst Ordnung bei sich selbst und dann werden wir mit Ihnen darüber diskutieren.“

    Zuvor hatte die Zeitung „The Times“ berichtet, dass die britische Premierministerin Theresa May erstmals öffentlich Anschuldigungen gegen Moskau erheben wolle, sobald die britischen Geheimdienste Beweise zu Russlands Beteiligung an der Vergiftung von Skripal vorlegen.

    Am Abend des 4. März waren der 66-jährige Skripal und seine Tochter Julia in der britischen Stadt Salisbury bewusstlos aufgefunden und mit Anzeichen einer Vergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden, wo beide ins Koma fielen. Medienberichten zufolge sollen 21 Personen in Mitleidenschaft gezogen worden sein, darunter auch der Polizist, der als Erster am Ort des Geschehens eingetroffen war.

    Wie der Chef der britischen Anti-Terror-Einheit zwei Tage später mitteilte, seien die beiden höchstwahrscheinlich Opfer eines gezielten Angriffs mit einem Nervengift geworden.

    Zum Thema:

    Scotland Yard: Russischer Ex-Spion wurde Opfer von Nervengift
    Russischer Ex-Spion in England vergiftet – Medien
    Was die USA an Moskaus Außenpolitik irritiert: Russischer Ex-Spion klärt auf
    Russischer Ex-Spion hat Details zu Litwinenko-Giftmord – „Independent“
    Tags:
    Verantwortung, Beweise, Anschuldigungen, Vergiftung, Ermittlungen, Krankenhaus, Geheimdienste, The Times, russische Militäraufklärung GRU, BBC, Theresa May, Sergej Skripal, Wladimir Putin, Salisbury, Großbritannien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren