12:11 19 Dezember 2018
SNA Radio
    FSB-Einsatzkräfte (Archivbild)

    „Schlafende“ IS-Zelle in Zentralrussland aufgedeckt

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Politik
    Zum Kurzlink
    1731

    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat am Mittwoch im Gebiet Kaluga in Zentralrussland vier Mitglieder einer „schlafenden“ IS*-Zelle festgenommen. Sie soll von einem Emissär aus Syrien geleitet worden sein.

    Die Festgenommenen sind laut dem Sicherheitsdienst Einwohner des Autonomen Kreises der Jamal-Nenzen (Nordrussland). Der Anführer der Zelle ist ein Emissär, der in Syrien eine Kampfvorbereitung absolviert hatte und zum Organisieren terroristischer Tätigkeiten nach Russland gekommen war.

    Mehr zum Thema: FSB vereitelt Terroranschlag im Gebiet Saratow an der Wolga

    Die Identitäten der Täter werden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgegeben. Ob der Emissär selbst festgenommen wurde, wird nicht mitgeteilt.

    Am Dienstag hatte der FSB Aktivitäten einer Gruppierung in Moskau und Umgebung vereitelt, die Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“* (auch IS, Daesh) nach Syrien und in den Irak gebracht hatte. Die Ordnungshüter nahmen 60 Ausländer fest.

    * Islamischer Staat, auch IS, eine in Russland verbotene Terrorvereinigung.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Außenministerium lüftet US-Ziele in Afghanistan
    Syrische Armee entdeckt IS-eigene Münzstätte
    Davor hat Syrien die Uno über 140 Mal gewarnt
    Todesstrafe für Schwester des Ex-IS-Anführers angeordnet – Medien
    Tags:
    Festnahme, IS-Terroristen, Terroristen, Terrorist, Terrorismus, Terrorbekämpfung, Terrorbedrohung, Terrorakt, Terror, Terrormiliz Daesh, IS, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Syrien, Kaluga, Russland