21:07 21 Juli 2018
SNA Radio
    Wladimir Putin mit einem Sturmgewehr (Archivbild)

    Putin: „Musste ein paar Male mit Flinte schlafen“

    © RIA Novosti . Alexey Nikolskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    191897

    Der russische Präsident, Wladimir Putin, hat bestätigt, dass während seiner Arbeit in Sankt-Petersburg in den 90er Jahren manchmal eine Flinte neben seinem Bett gelegen war.

    Zuvor hatte Sergej Roldugin, ein guter Freund des russischen Präsidenten, in einer vor kurzem erschienenen Dokumentation offenbart, dass Putin in den 1990er Jahren eine Flinte neben sein Bett gelegt habe. 

    Gerhard Schröder (l.) und Wladimir Putin (Archivbild)
    © Sputnik / Alexey Nikolskij
    „Obwohl es viele Unwahrheiten über das "gangsterhafte Petersburg" gab, war die Lage im Großen und Ganzen martialisch“, kommentierte Putin diese Episode.

    „Wenn ich auf meiner Datscha schlief, lag immer eine Vorderschaftrepetierflinte neben dem Bett, das stimmt. So waren eben die Zeiten. Vorsicht ist besser als Nachsicht“, so Putin.

     

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

     

    Zum Thema:

    Putin: „Sie wollten ihre Geiseln auf Rotem Platz erschießen“
    Putin verrät, was ihm gegen Bierbauch hilft
    Akte Skripal: Putins Sprecher weist „ultimative Sprache“ aus London zurück
    Putin kommentiert Ermittlungen zu Vergiftung von Ex-Spion Skripal
    Tags:
    Dokumentation, Datscha, Arbeit, Präsident, Sergej Roldugin, Wladimir Putin, St. Petersburg, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren