17:13 23 Juli 2018
SNA Radio
    US-Soldaten im ABC_Schutz (Archivbild)

    Syrien: US-Instrukteure bereiten Kämpfer für Provokationen mit C-Waffen vor

    © AP Photo / Dan Chung
    Politik
    Zum Kurzlink
    2810322

    Nach Angaben des russischen Generalstabs haben US-amerikanische Instrukteure in der syrischen Ortschaft Al-Tanf mehrere Terroristengruppen dafür ausgebildet, Provokationen mit chemischen Waffen durchzuführen. Laut General Sergej Rudskoj soll so ein Vorwand für Militärschläge Washingtons geschaffen werden.

    "Wir wissen zuverlässig, dass amerikanische Ausbilder im Gebiet rund um die Stadt Al-Tanf mehrere Gruppen von Militanten ausgebildet haben, um Provokationen mit chemischen Waffen durchzuführen", sagte er.

    Der russische Generalstab erklärte auch, dass nach Geheimdienstinformationen mindestens 20 Tonnen Chlor in die südliche Deeskalationszone gebracht worden seien, die für die Giftgas-Provokationen genutzt werden könnten.

    Die giftigen Substanzen seien dorthin unter dem Deckmantel von humanitären Lieferungen einiger NGOs in 20 Containern gebracht worden.

    "Sie bereiten eine Reihe von Provokationen mit Sprengsätzen vor, die mit den giftigen Substanzen gefüllt sind", so der Vertreter des russischen Generalstabs.

    Diese Provokationen sollen dann nach Angaben der russischen Militärbehörde als Vorwand für US-Schläge in Syrien genutzt werden.

    "Es ist geplant gewesen, alle vorbereiteten Provokationen breit in den westlichen Medien abzuarbeiten. Diese Provokationen sollten den USA und ihren Verbündeten als Vorwand dazu dienen, militärische und staatliche Einrichtungen in Syrien anzugreifen", sagte er.

    Tags:
    humanitäre Lieferungen, NGOs, Geheimdienstinformationen, chemische Waffen, Chlorgas, Chlor, Deeskalationszonen, Provokationen, Terroristen, Giftgas, russischer Generalstab, al-Tanf, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren