13:51 23 Juli 2018
SNA Radio
    Kreschtschatik-Straße in Kiew (Archivbild)

    Kiew schiebt russische Journalistin „unter erfundenem Vorwand“ ab – OSZE-Botschafter

    © AFP 2018 / Vasily Maximov
    Politik
    Zum Kurzlink
    4491

    Die Ukraine hat die Journalistin Natalja Gontscharowa des russischen Senders „Rossija 24“ abgeschoben. Der russische Botschafter bei der OSZE, Alexander Lukaschewitsch, hat den Vorfall als „krasse Tatsache“ bezeichnet.

    „Der russische Botschafter bei der OSZE, Alexander Lukaschewitsch: Die ukrainischen Behörden drosseln weiter die Pressefreiheit in der Ukraine. Unter einem erfundenen Vorwand wurde die Journalistin von „Rossija 24“ abgeschoben. Wir rufen den OSZE-Beauftragten für Medienfreiheit an, auf diese krasse Tatsache zu reagieren“, heißt es in einer Mitteilung des russischen Außenministeriums.

    Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine: Sieht die Bundesregierung weg? >>>

    Zuvor hatte der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU mitgeteilt, die Ukraine hätte die Journalistin Natalja Gontscharowa des russischen Senders „Rossija 24“ abgeschoben und gegen sie ein dreijähriges Einreiseverbot verhängt. 

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    „Beunruhigende Tendenz“ – Uno zu Abschiebung ausländischer Journalisten aus Ukraine
    „Ukraine-feindlich“: Kiewer Geheimdienst schiebt spanische Kriegsreporter ab
    HRW bemängelt Schmälerung der Pressefreiheit in der Ukraine
    Maskierte blockieren Fernsehsender in Kiew - VIDEO
    Tags:
    Pressefreiheit, Botschafter, Kritik, Einreiseverbot, Abschiebung, Journalist, Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU), OSZE, Außenministerium Russlands, Alexander Lukaschewitsch, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren