05:07 22 April 2018
SNA Radio
    Bashar Assad, Ost-Ghuta, 18. März 2018

    Washington und Partner stinkwütend über verbesserte Lage in Syrien – Moskau

    © REUTERS / SANA/Handout
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 4863

    Die Verbesserung der Situation in Syrien versetzt die USA und deren Verbündeten in Rage, wie der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow am Dienstag sagte.

    Die humanitäre Situation dort (in Ost-Ghuta – Anm. d. Red.) hat sich radikal zum Besseren verändert. Zehntausende Menschen erscheinen auf den Straßen. Das alles versetzt natürlich die Opponenten der Regierung in Damaskus im wahrsten Sinne des Wortes in Wut. Sie versuchen immer wieder, neue Anlässe für Angriffe gegen uns und die syrische Seite zu finden“, teilte Rjabkow gegenüber Journalisten mit.

    Wie er hinzufügte, sind in dieser Situation jegliche Provokationen möglich.

    Zum Thema:

    Schoigu: USA und Koalition erhöhen Militär-Aktivität „um Syrien herum“
    Syrien: Drei C-Waffen-Angriffe innerhalb einer Woche verhindert – russischer Minister
    „Russland für Syrien zahlen lassen“: Das wollen Trump und saudischer Prinz besprechen
    Syrien: US-Koalition soll erneut IS-Anführer evakuiert haben
    Tags:
    Provokationen, zum Besseren verändert, In Wut versetzen, Lage, syrische Regierung, Außenministerium Russlands, Sergej Rjabkow, Washington, Damaskus, Ost-Ghuta, Syrien, Russland