21:12 21 April 2018
SNA Radio
    Frank-Walter Steinmeier

    Steinmeier widerspricht Seehofer: „Muslime in Deutschland gehören dazu“

    © AP Photo / Fernando Vergara
    Politik
    Zum Kurzlink
    258110

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht Muslime als Teil der deutschen Gesellschaft. Das sagte er den Zeitungen der Verlagsgruppe Rhein-Main in Reaktion auf die von Bundesinnenminister Horst Seehofer angezettelte Islam-Debatte.

    Bezogen auf die Worte des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff („Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“) sagte Steinmeier: „Von dieser Botschaft dürfen wir uns nicht verabschieden“. Er rate dazu, nicht über Schlagzeilen und Überschriften zu streiten, sondern über Instrumente für eine gelingende Integration zu diskutieren.

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte zuvor in einem umstrittenen Interview betont, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre. „Deutschland ist durch das Christentum geprägt“, so Seehofer.

    Zugleich fügte der CSU-Politiker aber hinzu: „Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland“. Er unterstrich, dass er mit muslimischen Verbänden den Dialog suchen und ausbauen wolle.

    Von der AfD hatte der Innenminister für seine Aussage Zuspruch, von der CDU, SPD, den Grünen und Linken hingegen Widerspruch erhalten.

    Zum Thema:

    Seehofer kündigt „Null-Toleranz“-Masterplan für Abschiebungen an
    Merkel, Scholz und Seehofer stellen sich vor Vertragsunterzeichnung der Presse VIDEO
    Seehofer bleibt CSU-Vorsitzender
    Zum Islam konvertiert: AfD-Politiker sorgt für Überraschung
    Tags:
    Dialog, Integration, Islam, Muslime, Verlagsgruppe Rhein-Main, Die LINKE-Partei, Die Grünen, SPD, CDU, CSU, Horst Seehofer, Christian Wulff, Frank-Walter Steinmeier, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren