02:30 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Flaggen Chinas und der USA

    Peking mit eiserner Stirn: „Keine Angst vor Handelskrieg mit USA“

    © AP Photo / Andy Wong
    Politik
    Zum Kurzlink
    291461

    Peking will an keinen Handelskriegen teilnehmen, wird aber keine Panik bekommen, sollte es in einen solchen Krieg verwickelt werden. Das sagte die amtliche Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, am Mittwoch bei einem Briefing in der chinesischen Hauptstadt.

    „China will an keinen Handelskriegen teilnehmen. Wenn aber jemand uns zur Teilnahme an einem solchen Krieg zwingen sollte, werden wir keinen Schreck bekommen und uns nicht verstecken. Und sollten die USA Handlungen unternehmen, die unseren Interessen schaden würden, würden wir unbedingt entschiedene Antwortmaßnahmen treffen, um unsere legitimen Rechte und Interessen vollständig zu schützen“, betonte die Außenamtssprecherin.

    Die beiden Länder „müssen ihre Märkte füreinander öffnen und die Zusammenarbeit erweitern, anstatt Handelskriege zu führen oder jemanden dazu zu zwingen, etwas zu verkaufen oder zu kaufen“, so Hua.

    US-Präsident Donald Trump hatte im März Importsteuern von 25 Prozent auf Stahl und von zehn Prozent auf Aluminium angeordnet. Diese Entscheidung hat heftige Kritik und Befürchtungen vonseiten der Europäischen Union, Kanadas, Chinas und auch innerhalb der USA selbst ausgelöst — wegen des möglichen Ausbruchs eines Handelskrieges.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Minister: China wird sich hart gegen den Handelskrieg wehren
    Wie China die Formel zur garantierten Vernichtung der USA fand
    China warnt USA vor paranoiden Angriffen
    Washington will Peking „Wirtschaftsaggression“ vorwerfen – FT
    US-General: Peking wird zum Feind Nummer Eins für Washington
    Tags:
    Rechte, Interessen, Handelskrieg, Donald Trump, Hua Chunying, USA, China