06:07 23 Juli 2018
SNA Radio
    Britischer Außenminister Boris Johnson

    „Abscheulich und beleidigend“: Kreml zu Johnsons Hitler-Vergleich

    © REUTERS / Alkis Konstantinidis
    Politik
    Zum Kurzlink
    371414

    Kremlsprecher Dmitri Peskow hat eine fragwürdige Äußerung des britischen Außenministers Boris Johnson über die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland kommentiert. Johnson hatte zuvor die WM 2018 mit den Olympischen Spielen 1936 in Deutschland verglichen.

    „Eine völlig abscheuliche Erklärung, diese ziemt sich nicht für den Außenminister eines Landes, eines beliebigen Landes“, sagte Peskow am Donnerstag gegenüber Journalisten.

    „Natürlich ist diese Erklärung beleidigend und unzulässig“,  fügte der Kremlsprecher hinzu.

    „Halts Maul, Boris“: Briten entschuldigen sich bei Russen für ihren Außenminister >>>

    Am Mittwoch hatte der britische Abgeordnete Ian Austin in einer Sitzung des Auswärtigen Ausschusses des britischen Parlaments geäußert, Putin werde die WM 2018 in Russland nutzen, „wie Hitler die Olympischen Spiele 1936 nutzte“. „Wie ein PR-Manier“, fügte Austin hinzu.

    Johnson stimmte dem Abgeordneten zu. „Ihre Darstellung dessen, was in Moskau bei der WM passieren wird, an all den Austragungsorten – ja, ich denke, der Vergleich mit dem Jahr 1936 ist definitiv richtig“, sagte Johnson.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Großbritannien: Auf Russland gezielt, Eigentor geschossen
    GB wird sich für haltlose Anschuldigungen gegen Russland verantworten müssen – Kreml
    „Diplomatisch inakzeptabel“: Moskau kontert Londons Anschuldigungen gegen Putin
    Tags:
    Hitler-Vergleich, Vergleich, Olympische Spiele, Fußball-WM 2018, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, Boris Johnson, Ian Austin, Dmitri Peskow, Großbritannien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren