02:57 20 April 2018
SNA Radio
    Die ukrainische Abgeordnete Nadeschda Sawtschenko wird  in einer Sitzung der Werchowna Rada festgenommen

    Nach Immunitätsentzug: Sawtschenko im ukrainischen Parlament festgenommen – VIDEO

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 9180

    Die Werchowna Rada (das ukrainische Parlament) hat der Abgeordneten Nadeschda Sawtschenko am Donnerstag ihre parlamentarische Immunität entzogen. Sie wurde wegen Terroranschlag-Verdachts direkt im Gebäude der Rada festgenommen.

    Damit hat die ukrainische Legislative dem Antrag der ukrainischen Generalanwaltschaft zugestimmt, die Abgeordnete der Strafverfolgung zu unterziehen und zu verhaften.

    Die Abgeordnete wurde im Gebäude des ukrainischen Parlaments festgenommen, nachdem ihr die Begründung des Verdachts vorgelesen worden war.

    Sawtschenkos Sprecherin gab in ihrem Facebook-Account bekannt, der Verhafteten werde selbst ein Treffen mit ihrem Rechtsanwalt verweigert.

    Der Abgeordneten wird die Vorbereitung eines Terroranschlags im Parlamentsgebäude vorgeworfen. Laut dem ukrainischen Generalstaatsanwalt soll Sawtschenko mit dem Chef des ukrainischen Zentrums für die Befreiung von Gefangenen „Offizierskorps", Wladimir Ruban, geplant haben, das Kiewer Stadtzentrum, und vor allem das Parlamentsgebäude, mit Granatenwerfern zu beschießen. Bei dem Beschuss sollten angeblich das Dach des Gebäudes zerstört und später die überlebenden Abgeordneten mit Schusswaffen erschossen werden.

    Am Dienstag hatte Sawtschenko in einer Pressekonferenz behauptet, keinen Anschlag auf das Regierungsviertel in Kiew geplant, sondern eine „politische Provokation" vorgenommen zu haben. Sie habe den Machthabenden demonstrieren wollen, „dass sie auch sterblich sind", sagte sie.

    Heute vor genau zwei Jahren, am 22. März 2016, war die ehemalige ukrainische Kampfpilotin Nadeschda Sawtschenko von einem russischen Gericht der Beihilfe zur Ermordung zweier russischer Journalisten schuldig gesprochen und zu 22 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. 2014 hatte sie als Mitglied des rechtsextremen Bataillons „Aidar" gegen die Volksmilizen im Donbass gekämpft.

    Am 25. Mai 2016 wurde die Ukrainerin von Russlands Präsident Waldimir Putin begnadigt; sie kehrte noch am selben Tag nach Kiew zurück.

    Zum Thema:

    Sawtschenko weiß, wie der Inlandsgeheimdienst SBU vom Donbass-Krieg profitiert
    Sawtschenko: Von der Volksheldin zur Staatsfeindin
    Ukraine: Sawtschenko wird der Vorbereitung von Militärstreich beschuldigt – Medien
    Nadeschda Sawtschenko: „Europa droht Großkrieg“
    Tags:
    Terroranschlag, Festnahme, Abgeordnete, Entzug, Immunität, Nadeschda Sawtschenko, Kiew, Ukraine