03:20 16 Juli 2018
SNA Radio
    Standort des britischen Geheimdienstes MI6 in London (Archivbild)

    London besorgt über mögliche Entlarvung von MI6-Spionen in Russland – Medien

    © AP Photo / Matt Dunham
    Politik
    Zum Kurzlink
    Skripal-Gate: Britischer Doppelagent in London vergiftet (105)
    193294

    Mitarbeiter der britischen Geheimdienste sind darüber besorgt, dass Russland Identitäten der britischen Geheimdienstler wegen der Spannungen zwischen Moskau und London preisgeben kann. Das berichte die Zeitung „The Independent“ am Donnerstag.

    Nach Angaben des Blattes kann die Entlarvung der Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes MI6 unter den 23 britischen Diplomaten beginnen, die in Russland tätig waren und die als Vergeltungsmaßnahme gegen Londons Handlungen aus Moskau ausgewiesen werden sollen.

    The Independent“ merkt an, die Enthüllung würde gegen das „Standardprotokoll“ zum Schutz von Spionen der Gegnerländer verstoßen, denn die Enthüllung ihrer personenbezogenen Daten könne sie einer Gefahr aussetzen.

    Für die Entlarvung der Spione würden sich manche Vertreter der russischen Regierung aussprechen, die über die „aggressiven und provokativen Erklärungen der britischen Minister“ zu Russlands Beteiligung an der Vergiftung des Ex-Doppelagenten Sergej Skripal empört seien.

    Russischer Diplomat: London ist unfähig – oder hat Skripal-Attentat selbst inszeniert >>>

    Vertreter der britischen Behörden bezeichneten laut „The Independent“  diese Drohungen als „ungerechtfertigt und verantwortungslos“.

    „Sie (Russlands Regierung – Anm. d. Red) wissen, dass wir die Namen derjenigen, die unter diplomatischem Status tätig waren und die wir aus diesem Land ausgewiesen haben, nicht publik gemacht haben. Diese Liste wurde sorgfältig geprüft, und wir wollen die Kommunikationskanäle bewahren“, so die Quellen der Zeitung.

    Die Vergiftung des ehemaligen Agenten des russischen Militärgeheimdienstes GRU und Überläufers Sergej Skripal hat die Beziehungen zwischen Russland und Großbritannien schwer belastet. London machte Moskau für den Anschlag verantwortlich und beschloss daraufhin die Ausweisung von 23 russischen Diplomaten. Russland weist den Vorwurf zurück und hat anschließend entschieden, ebenso viele britische Diplomaten auszuweisen.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Themen:
    Skripal-Gate: Britischer Doppelagent in London vergiftet (105)

    Zum Thema:

    „Skripal können auch Briten vergiftet haben“ – Nervengift-Erschaffer
    Britischer Ex-Diplomat: Wem der Fall Skripal die meiste Dividende bringt
    Fall Skripal: Russischer Botschafter in schwedisches Außenamt zitiert
    Causa Skripal: Polen erwägt Ausweisung russischer Diplomaten
    Tags:
    Ausweisung, Diplomaten, Spion, entlarven, Britischer Geheimdienst MI6, Russland, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren