03:41 21 April 2018
SNA Radio
    Soldat der bewaffneten syrischen Opposition in der Nähe von der Stadt Deraa

    London hat Verbindungen zu bewaffneter Opposition in Syrien – Russlands Botschafter

    © REUTERS / Alaa Al-Faqir
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 6137

    Der russische Botschafter in Großbritannien, Alexander Jakowenko, hat am Donnerstag gegenüber Journalisten über Londons Verbindungen zur bewaffneten Opposition in Syrien gesprochen.

    „Wir müssen noch mit der britischen Seite sprechen, denn wir wissen genau, dass sie Verbindungen zur bewaffneten Opposition (in Syrien – Anm. d. Red.) haben“, sagte der Botschafter.

    Russland werde alle seine Möglichkeiten ausschöpfen, so Jakowenko weiter, um die britische Regierung zu überzeugen, ihren Einfluss auf diese bewaffneten Gruppierungen, die mit der Terrormiliz „al-Nusra-Front“ verbunden sind, zu nutzen.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Washington und Partner stinkwütend über verbesserte Lage in Syrien – Moskau
    Syrien: Zwei Drittel von Ost-Ghuta freigekämpft – russischer Minister
    Moskau ruft Washington zum Verzicht auf Angriffspläne gegen Syrien auf
    Schoigu: USA und Koalition erhöhen Militär-Aktivität „um Syrien herum“
    Tags:
    Einfluss, Verbindungen, Opposition, Al-Nusra-Front, Alexander Jakowenko, Russland, Syrien, Großbritannien