09:54 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Neue Waffen für die russische Armee (Archiv)

    Trotz Verteidigungsetat-Kürzungen: Russland wird weiter neue Waffen entwickeln

    © Sputnik / Michail Woskressenski
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 973

    Der Chef des Ausschusses des russischen Oberhauses für Verteidigung und Sicherheit, Viktor Bondarew, hat versprochen, dass Russland auch weiter neue Waffen entwickeln wird – trotz der geplanten Kürzungen im Verteidigungshaushalt.

    Zuvor hatte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, in einem Interview mit dem TV-Sender RT bekanntgegeben, der russische Verteidigungshaushalt werde gekürzt werden. In fünf Jahren sollen weniger als drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Verteidigungsziele ausgegeben werden.

    Dabei sollen die geplanten aussichtsreichen wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte nicht betroffen sein, so Bondarew: „Forschungsarbeiten sind ein Vorlauf für die Zukunft, daran lässt sich nicht sparen", sagte er.

    Die Entscheidung über die Reduzierung der Verteidigungskosten sei „allseitig abgewogen, durchdacht und analysiert" und werde das geplante Tempo der Armeeumrüstung, der Modernisierung der Rüstungsindustrie und der Stärkung der Verteidigungsfähigkeit nicht verlangsamen, ist sich der Chef des Verteidigungsausschusses sicher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Experte: Russlands neue Waffen machen einseitige militärische Überlegenheit unmöglich
    Nato zeigt sich besorgt über Russlands neue Waffen
    USA besorgt über russische Marschflugkörper
    Trotz Sanktionsdruck: Russland übertrifft Waffenexport-Plan 2017
    USA werden Antwort auf neue russische Waffen finden – CIA-Chef
    Tags:
    neue Waffen, Kürzung, Rüstungsindustrie, Entwicklung, Verteidigungshaushalt, Forschung, Viktor Bondarew, Russland