01:24 20 April 2018
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin, Kreml (Archiv)

    „Entscheiden wird Putin“: Kreml zu Schritten nach Massenausweisung von Diplomaten

    © Sputnik / Michail Klementjew
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3479

    Angesichts der am Montag eingeleiteten Ausweisungswelle gegen russische Diplomaten aus Europa und Nordamerika erörtert der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, die Möglichkeit Moskaus, entsprechende Gegenmaßnahmen zu treffen.

    „Als Grund (für die Massenausweisung – Anm. d. Red.) wird der sogenannte Fall Skripal angeführt. Wir haben bereits erklärt und wiederholen nochmals: Russland hatte und hat mit diesem Fall nichts zu tun“, sagte Peskow gegenüber Journalisten.

    „Wir sind von der Fehlerhaftigkeit überzeugt. Von unserem Standpunkt aus beruht der Verweis auf den sogenannten Fall Skripal auf nichts“, fügte er hinzu.

    Nun werde Moskau die Entscheidungen zahlreicher Länder über die Ausweisung russischer Diplomaten analysieren.

    „Uns steht noch bevor, die Situation um die verkündeten Entscheidungen seitens einer Reihe von Ländern über die Ausweisung unserer Diplomaten zu analysieren. Die Hauptanalyse wird in unserer diplomatischen Behörde durchgeführt. Danach wird der Präsident über Vorschläge und über Gegenmaßnahmen  unterrichtet“,  so Peskow.

    „Die endgültige Entscheidung wird vom Staatsoberhaupt getroffen“, schloss er.

    Zuvor am Montag hatten 14 EU-Länder sowie die USA, Kanada und die Ukraine die Ausweisung russischer Diplomaten im Zusammenhang mit dem Vorfall im britischen Salisbury beschlossen. Dort wurden am 4. März der ehemalige russische GRU-Agent und übergelaufen Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia vergiftet. London behauptet, Skripal und seine Tochter seien mit dem Stoff A234 vergiftet worden, und wirft Moskau vor, in das Attentat verwickelt zu sein, weil der Giftstoff nach Angaben von Experten sowjetischer Herkunft war. Russland weist die Vorwürfe entschieden zurück.

    Zum Thema:

    Putin lässt niemanden rote Linien nationaler Interessen überschreiten – Peskow
    Wollte Skripal nach Russland zurückkehren? – Peskow zu angeblichem Brief an Putin
    Putin gibt zu: Sein Pressesekretär Peskow redet manchmal Quatsch
    Vorwürfe gegen Kreml seitens der Wirtschaftselite? Peskow kommentiert
    Tags:
    Entscheidung, Fehlerhaftigkeit, Gegenmaßnahmen, Kreml, russische Militäraufklärung GRU, Julia Skripal, Sergej Skripal, Wladimir Putin, Dmitri Peskow, Nordamerika, Salisbury, Großbritannien, Ukraine, Kanada, EU-Länder, USA, Moskau, Russland