10:43 22 April 2018
SNA Radio
    Situation an der Trennlinie im Donbass (Archivbild)

    Laserwaffen in Donezk? – Volkswehr lässt sich Vorwürfe aus Kiew nicht bieten

    © Sputnik / Gennady Dubovoy
    Politik
    Zum Kurzlink
    5737

    Der ukrainische Grenzschutz wirft der Volkswehr der selbsterklärten Volksrepublik Donezk vor, Laserwaffen eingesetzt zu haben. Das Kommando der Volkswehr hat sich umgehend dazu geäußert und die Vorwürfe dementiert.

    „Das ist absoluter Unsinn. Solche Waffen haben wir gar nicht“, sagte ein Sprecher des Kommandos am Donnerstag gegenüber Sputnik.

    Zuvor hatte der ukrainische Grenzschutzdienst erklärt, dass einer der Grenzsoldaten, der auf dem Kontrollposten „Marjinka“ im Gebiet Donezk mit einem Sichtgerät seinen Verantwortungsabschnitt beobachtet habe, verblendet worden sei und dabei eine Netzhaut-Verbrennung erlitten habe.

    „Die Art der Verbrennung lässt zu dem Schluss kommen, dass der Gegner möglicherweise starke Lichtsender, sogenannte blendende Laser, eingesetzt hat“, hieß es seitens des Grenzschutzes.

     

    Zum Thema:

    Mord an russischem Kameramann bei Donezk: Ukrainischer Offizier beschuldigt
    US-Militärs prüfen Gefechtsbereitschaft ukrainischer Armee – Donezk
    Vor Gefangenenaustausch mit Kiew: Donezk begnadigt ukrainische Gefangene
    Kiew besetzt Orte in Donbass – Donezk droht mit Vergeltung
    Tags:
    Laserwaffen, Grenzschutz, Donbass, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren