17:50 19 April 2018
SNA Radio
    Ein Passagierflugzeug der russischen Fluggesellschaft Aeroflot (Archiv)Ein Passagierflugzeug der russischen Fluggesellschaft Aeroflot (Archiv)

    Neue Provokation aus London: Russisches Passagierflugzeug festgehalten

    © Sputnik / Dmitri Petrochenko © RIA Novosti . Natalja Seliwerstowa
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    2039607

    In London wurde anscheinend ein russisches Passagierflugzeug von britischen Sicherheitskräften ohne Bekanntgabe von Gründen festgesetzt und komplett durchsucht. Laut dem russischen Außenministerium handelt es sich dabei eindeutig um eine erneute Provokation seitens Großbritanniens, um "seine Reputation" zu retten.

    Britisches Sicherheitspersonal hat im Londoner Flughafen "Heathrow" ein Passagierflugzeug der russischen staatlichen Fluggesellschaft "Aeroflot" festgesetzt und komplett durchsucht.

    Nach Angaben des russischen Außenministeriums wurde dabei der gesamten Flugzeugbesatzung verboten, sich frei zu bewegen.

    Die Durchsuchungen sind anscheinend ohne die Anwesenheit des russischen Personals durchgeführt worden.

    "Das Verhalten der britischen Polizei zeugt klar von dem Wunsch, Manipulationen an Bord (des Passagierflugzeugs) ohne Zeugen durchzuführen", erklärte in diesem Zusammenhang die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa.

    Das Verhalten der britischen Behörden sei dabei "unzulässig, gefährlich und unverantwortlich".

    "Wir schließen nicht aus, dass diese erneute Provokation für die britischen Behörden notwendig war, um mit allen Mitteln ihre komplett geschädigte Reputation im Zusammenhang mit dem sogenannten Skripal-Fall zu retten" so Sacharowa.

    Warum die britischen Behörden sich entschieden haben, das Passagierflugzeug ohne die Anwesenheit der Besatzung zu durchsuchen, ist dabei weiterhin unbekannt.

    "Der Kapitän des russischen Flugzeugs hat vorgeschlagen, diese Inspektion durchzuführen, aber nur in seiner persönlichen Anwesenheit, nicht zuletzt, weil es ihm verboten ist, das Flugzeug gemäß den (internationalen Sicherheitsregularien) zu verlassen", erklärte die offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums.

    Dieser Vorschlag sei aber von den Briten abgelehnt worden.

    Man habe daher die Entscheidung getroffen, das Flugzeug nach dem Ende der britischen Kontrolle noch einmal eigenständig zu überprüfen, um jegliche mögliche Manipulationen an der Maschine auszuschließen.

    Der russische Parlamentsabgeordnete Wladimir Dschabarow hat in diesem Zusammenhang russischen Staatsbürgern geraten, auf Reisen nach Großbritannien in der Zukunft zu verzichten.

    Zum Thema:

    Skripal-Akte: Scotland Yard gibt mutmaßlichen Ort der Vergiftung bekannt
    Bekannter von Skripal vermutet kriminelle Spur bei Vergiftung des Ex-Spions
    Pentagon entdeckt „wahres Ziel“ von Skripal-Vergiftung
    Können die USA im Skripal-Fall Großbritannien im Zaum halten? – Russische Botschaft
    Fall-Skripal: Trump zu Ausweisung russischer Diplomaten bereit – Medien
    Wollte Skripal nach Russland zurückkehren? – Peskow zu angeblichem Brief an Putin
    Tags:
    Passagierflugzeug, Durchsuchung, Provokation, Polizei, Aeroflot, Julia Skripal, Sergej Skripal, Maria Sacharowa, London, Großbritannien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren