13:55 21 Juli 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    Will Trump doch nicht gegen Putin „gewinnen“? Kreml dementiert Protz-Versprechen

    © REUTERS / Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1383

    Die in Medien verbreiteten Worte des US-Präsidenten, Donald Trump, über die US-Bereitschaft zu einem Wettrüsten entsprechen laut dem Pressesprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, nicht der Wirklichkeit.

    „Nein, dieser Satz ist während des Gesprächs nicht gesprochen worden (…). Wir haben danach ein Statement veröffentlicht und (…) alles gesagt, was wir für nötig befanden“, so Peskow.

    Mehr zum Thema: Trump verliert Putins Respekt

    Er verwies auf den vertraulichen Charakter des Gesprächs. Die russische Seite beabsichtige nicht, dessen Inhalt preiszugeben.

    Das Telefongespräch zwischen den beiden Staatschefs hatte am 20. März stattgefunden. Donald Trump gratulierte laut dem Kreml-Pressedienst Putin zum Sieg bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen. Die beiden Staatschefs hätten sich außerdem für eine Beschränkung des Wettrüstens durch koordinierte Bemühungen ausgesprochen.

    Der TV-Sender NBC hatte damals unter Berufung auf zwei namentlich nicht genannte Quellen berichtet, dass die USA zu einem Wettrüsten bereit seien und es gewinnen könnten.

    Mehr zum Thema: „USA am gefährlichsten Moment in ihrer Geschichte“ – Ex-US-Diplomat

    Am 1. März hatte Präsident Wladimir Putin in seiner Ansprache an die Föderale Versammlung über in Russland entwickelte neueste Waffensysteme, darunter Hyperschallwaffen, berichtet. Der russische Staatschef stellte den Raketenkomplex „Sarmat“, eine Unterwasserdrohne, einen atomgetriebenen Marschflugkörper, das luftgestützte Raketensystem „Kinschal“ und eine Laserwaffe vor.

    Wladimir Putin betonte dabei, dass Russland niemanden bedrohe und auch niemanden anzugreifen gedenke. Die neuen Waffen würden ausschließlich existieren, um „die Sicherheit des Landes zu gewährleisten“.

    Zum Thema:

    Russischer Parlamentarier: „USA haben ihre letzte Chance vertan“
    Platzeck: Westen kann noch nicht damit umgehen, dass Russland eigene Interessen hat
    Trump will raus aus Syrien – US-Außenamt will nichts davon wissen
    State Department vergleicht Russland mit „Tiefsee-Monster“
    Tags:
    Armee, Militär, Rüstungsprojekte, Rüstungsprogramm, Rüstungslobby, Rüstungsetat, Rüstungsausgaben, Wettrüsten, Ausrüstung, Waffen, Kinschal, Sarmat (Interkontinentalrakete), Donald Trump, Wladimir Putin, USA, Russland