16:18 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    303076
    Abonnieren

    Der Kronprinz und Verteidigungsminister Saudi-Arabiens, Mohammed bin Salman al-Saud, hat eine Zukunftsprognose in Bezug auf den syrischen Präsidenten Bashar Assad verlautbart und in diesem Zusammenhang auch die Rolle des Irans erwähnt. Dies meldet das amerikanische Magazin „Time“.

    Demnach wird Assad seinen Posten nicht verlassen. Der Kronprinz äußerte zudem die Hoffnung, dass Syriens Präsident keine „Marionette“ in den Händen des Irans werden würde.

    „Bashar bleibt“, so Salman al-Saud. „Aber ich glaube, dass Bashars Interessen nicht darin bestehen, die Iraner das tun zu lassen, was sie tun wollen“.

    Zuvor hatte Riad immer betont, dass Assad von seinem Amt zurücktreten sollte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Polens Premier erklärt, warum Warschau Nord Stream 2 nicht toleriert
    Trump nennt größten Fehler in US-Geschichte
    „Kein Grund für Sanktionen“: Altmaier will Deeskalation um Nord Stream 2
    Tags:
    Bashar al-Assad, Mohammed bin Salman al-Saud, Saudi-Arabien, Syrien