21:38 16 Oktober 2018
SNA Radio
    General Petr Pavel (Tschechien), Vorsitzender des NATO-MilitärausschussesRussland und NATO

    Nato nennt Bedingungen für Zusammenarbeit mit Russland

    © AP Photo / Mindaugas Kulbis © Sputnik /
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    7516451

    Der Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, Generalleutnant Petr Pavel, hat in einem Interview mit der tschechischen Zeitung „Aktualne“ mitgeteilt, unter welchen Voraussetzungen die Zusammenarbeit zwischen dem Nordatlantischen Bündnis und Moskau wiederaufgenommen werden soll.

    „Wir versuchen eine Konfrontation zu vermeiden, aber wir können die Verletzung des Völkerrechts durch Russland nicht ignorieren", sagte er.

    Das Nordatlantische Bündnis sei an der Entwicklung eines konstruktiven Dialogs mit Russland interessiert, allerdings habe die Vergiftung des ehemaligenDoppelagenten Sergej Skripal und seiner Tochter Julia die Nato-Russland-Beziehungen ernsthaft erschwert.

    Er sei zwar kein Experte in der Frage, ob die Rolle eines konkreten Landes bei dieser Vergiftung zu verfolgen wäre, sagte Pavel. Allerdings zeigte er sich überzeugt, dass die für diesen Angriff verantwortlichen Täter gefunden werden würden.

    Dennoch werde der Dialog zwischen der Nato und Russland trotz aller Schwierigkeiten fortgesetzt. So würden die Gespräche zwischen dem russischen Generalstabchef, Waleri Gerassimow, und dem Nato-Oberbefehlshaber in Europa, Curtis M. Scaparrotti, andauern. Das letzte derartige Gespräch habe am 21. März stattgefunden.

    Zuvor hatte die Nato beschlossen, die Anzahl der russischen Vertretung bei der Nato wegen dem Fall Skripal um ein Drittel zu kürzen.

    Die USA, Kanada Australien sowie eine Reihe europäischer Staaten hatten die Ausweisung von russischen Diplomaten angeordnet. Moskau reagierte mit symmetrischen Maßnahmen und wies Mitarbeiter der Diplomatischen Vertretungen dieser Länder aus.

    Die Beziehungen zwischen Russland und Großbritannien haben sich im Zusammenhang mit dem Zwischenfall in Salisbury zugespitzt, wo der Ex-Mitarbeiter der militärischen Aufklärung Russlands Sergej Skripal zusammen mit seiner Tochter Julia bewusstlos aufgefunden worden waren. Großbritanien macht Russland für das Attentat verantwortlich. Moskau weist diese Vorwürfe entschieden zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Massive westliche Flugzeug-Spionage: Russische Experten klären Gründe auf
    Mit oder gegen Russland: Experte nennt Deutschlands größtes Dilemma
    Ex-EU-Kommissar Verheugen: „Das ist der Beginn einer schweren internationalen Krise“
    Russlands symmetrische Antwort: Vier deutsche Diplomaten müssen Moskau verlassen
    Der Westen „bestraft“ Russland: Wird er sich jetzt davon erholen können?
    Wie der Westen Moskau bestrafen will – russische Unternehmer und Aeroflot im Visier
    Tags:
    Wiederherstellung, Vergiftung, Zusammenarbeit, NATO, Sergej Skripal, Petr Pavel, Russland