19:51 17 Juli 2018
SNA Radio
    Protestaktion gegen den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in Kiew (Archivbild)

    „Niemand glaubt Ukraine mehr“ – Rada-Abgeordneter

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    291625

    Die Reaktion der Welt in Bezug auf die Ukraine hat sich laut dem Abgeordneten der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) Eugeni Muraew wegen des Präsidenten des Landes verändert.

    Demnach hat sich das Image des Landes wegen dem ukrainischen Präsidenten, Petro Poroschenko, extrem verschlechtert.

    „Der Präsident Poroschenko und die Ukraine als Land, das durch ihn vertreten wird, hatten noch vor vier Jahren ein großes Vertrauensvotum. Heutzutage aber, nach der Münchner Sicherheitskonferenz, nach allen Weltversammlungen, wo Poroschenko unser Land vertreten hat, sieht man, dass das Interesse (an dem Land – Anm. d. Red.) sinkt. Niemand glaubt der Ukraine mehr. Das ist wirklich schlimm“, so Muraew im Gespräch mit dem TV-Sender NewsOne.

    Petro Poroschenko und Michail Saakaschwili (r.) treffen Einwohner von Odessa (Archivbild)
    © Sputnik / Pressedienst des ukrainischen Präsidenten/ Nikolaj Lazarenko

    Die Münchner Sicherheitskonferenz fand vom 16. bis 18. Februar statt. Der ukrainische Präsident hielt damals eine Rede über die Situation im Donbass und das Projekt Nord Stream-2. „Die Zeit“ bezeichnete den Auftritt von Poroschenko als „nicht sehr klug“. Er habe eine scheppernde Klagerede gegen Russland abgeliefert.

    Tags:
    Münchner Sicherheitskonferenz, Werchowna Rada, Petro Poroschenko, Donbass, Kiew, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren